Dienstag, 16. Januar 2018

Warum wir mehr Chicorée essen sollten

Chicorée ist längst nicht mehr so bitter wie früher. 
Eigentlich schade, denn wir sollten alle mehr Bitterstoffe zu uns nehmen - sie regen unsere Verdauung an, sind gut für den Magen, wirken blutreinigend, stärken unser Immunsystem und lassen uns sogar noch Abnehmen!
Viele Rezepte im Internet oder in Zeitschriften geben Tipps, wie man den leicht bitteren Geschmack ganz vertreiben kann, dabei schätze ich das gerade an diesem Gemüse.

Warm oder kalt - beides ist ein Genuss.

Chicoréesalat mit Mango




4 - 8 Chicorée
1 -2 Mangos
1      Mango
Joghurt (1,8 %)
Zitronensaft oder Essig
ein wenig Salz und Pfeffer

Ich hatte gerade noch eine Mango übrig - so wurde sie dann da reingeschnippelt ;-) es geht aber auch anderes Obst!

Chicorée klein schneiden, waschen, trocknen. Die Mango schälen ebenfalls in kleine Stückchen schneiden und dann mit der angerührten Joghurtsoße vermischen.


Guten Appetit!

wünscht Kirsi

Verlinkt bei Gusta, den Dienstagsdingen und MMI.

Zu ANL sende ich diesen Beitrag auch ;-)

Kommentare:

  1. Total lecker,
    ich mag ihn sehr und ich koche auch Gemüse davon. Mein Schwiegermutter war Belgierin und die hat ihn immer so gekocht. Lecker und absolut nicht bitter.

    Ich habe irgendwo auch ein Rezept auf dem Blog. Mit Mango stelle ich mir das noch leckrererereer vor.

    Lieben GRuß Eva
    hab noch eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja diese Kombination finde ich auch sehr gut, Ananas ist aber auch sehr lecker dazu

      Löschen
  2. Liebe Kirsi,

    hmmm - da triffst du genau meinen Geschmack. Ich liebe Chicorée. Als Salat, aber auch sehr gerne als Gemüse gekocht (bei mir halt vegetarisch). Das leicht Bittere stört mich gar nicht. Ein guter Tipp, ich werde ihn demnächst mal wieder zubereiten :)

    Liebe Grüße zu dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, als Gemüse muss ich ihn auch mal wieder zubereiten. Das Bittere mag ich auch sehr gerne und es ist ja auch so gesund

      Löschen
  3. Liebe Kirsi,
    ich hatte ja gerade erst auch frischen Chicorée in meinem Blog vorgestellt. Einige haben geschrieben, dass auch Mandarinen/Orangen sehr gut dazu passen. Etwas Süßes passt ja sowieso ideal zu dem gerne etwas bitteren Chicorée.
    Angenehmen Dienstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Mandarinen und Orangen kann ich mir das Rezept auch gut vorstellen, es passt eben vieles dazu -das mag ich so an diesem Gemüse

      Löschen
  4. Liebe Kirsi,
    stimmt der Chicoree ist gerade wegen seiner Bitterstoffe sehr gesund.
    Diese süß-saure Variante mit Mango muss ich mal probieren, ich brate den
    Chicoree meistens als Beilage, der schmeckt ganz lecker.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    Viele Grüße aus Österreich - hier schneit es gerade.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Beilage muss ich ihn auch mal wieder braten, habe jetzt die ganze Zeit immer nur Salate daraus gemacht, wir hatten heute morgen über Schnee, Graupel, Regen auch noch ein tolles Gewitter

      Löschen
  5. Liebe Kirsi,
    danke für das Rezept. Ich mag am Chicoree auch gerade den leicht bitteren Geschmack und kann mir sie ohne gar nicht vorstellen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir Recht - ich kenne aber auch viele die die Blätter einweichen lassen und den Strunk gänzlich entfernen - schmeckt dann (für mich) nach gar nichts mehr

      Löschen
  6. Liebe Kirsi,

    ich mag Chicoree auch sehr gerne und der leicht bittere Geschmack ist seine Eigenart, gehört einfach dazu.
    Mit Mango schmeckt er bestimmt auch sehr sehr lecker.

    Meine Schwiegermutter machte ihn immer Bananenscheiben und Clementinenspalten, auch sehr lecker.

    Aber auch Als Auflauf ist Chicoree ein Genuss. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    PS Dann hattet ihr ja heute das tollste Aprilwetter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und heute morgen schon wieder so ein Wetter .. aber jetzt scheint die Sonne ;-)

      Löschen
  7. Liebe Kirsi, vielen Dank für das tolle Rezept. Das Bitterstoffe gesund sind, habe ich schon mehrfach gehört. Ein interessanter Beitrag.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Weisste was? Genau diesen doch bitteren Geschmack mag ich so gerne, von daher wird auch nie was rausgeschnitten. Esse ich sehr gerne, vor allem als Salat und bis dato oft auch mit Mandarinen oder Orangen. Das mit Mangos probiere ich dann auch mal. Danke fürs Rezept und die Anregung.

    Herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, ich mag es auch gerne mal bitter, vor allem es gehört eben dazu, dieses alles so wegzüchten und wegschneiden ... dann schmeckt es ja auch nicht mehr

      Löschen
  9. Es ist wirklich verrückt was man alles wegzüchtet, irgendwann schmeckt alles gleich :(
    Aber danke für die Anregung, ich habe wirklich schon sehr lange keinen Chicoree mehr gegessen.

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das denke ich auch, alles wird dann so fade

      Löschen
  10. Liebe Kirsi,
    mmmmmmmmmmm, das kling lecker und ist eine Kombination, auf die ich noch nicht gekommen bin! Und ich würde mich sehr freuen, wenn du dieses Posting auch noch bei ANL verlinkst - denn mit vegetarischen und noch dazu gesunden Rezepten bist du da doch auch immer richtig! Das Linkup ist bis zum Abend des 1. Februar offen!
    (Hier in diesem alten Posting habe ich übrigens auch ein Chicoree-Rezept, das dir vielleicht gefällt - und ich glaube, da könnte man Mangos ebenfalls gut mit "einbauen": http://rostrose.blogspot.co.at/2015/02/rezept-und-rosenkleid.html )
    Herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/anl-25-3-neue-herausforderungen-bei-anl.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne verlinke ich das Rezept bei Dir, ich dachte nur wegen der Mango - die kommt halt aus Brasilien ... aber dann schaue ich gleich mal zu ANL und Deinem Rezept.

      Löschen
  11. Ich mag diesen Salat sehr gerne und schneide einen Apfel dazu. Nächstens versuche ich deine Variante, sie scheint mir vielversprechend zu sein.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  12. stimmt - chichoree wird oft zu selten gegessen. bisher kannte ich die salat-variante nur mit mandarinen oder ananas. mango hört sich aber auch gut an. danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kirsi,
    das finde ich auch schade, daß die Bitterstoffe weggezüchtet werden.
    Ich esse aber ab Frühling viele Wildpflanzen, die ja auch Bitterstoffe haben und noch ursprünglicher sind, als dieses gezüchtete Gemüse oder Salate. Besonders Löwenzahn fällt mir da gerade ein. Im Winter, wenn ich nichts finde, kaufe ich sogar mal diese Schöneberger Säfte, wie Löwenzahn oder Brennessel oder Artischocke. Diese Bitterstoffe brauchen wir. Spätestens, wenn die Leute Verdauungsleiden bekommen, werden sie es merken!

    Ich mag gern herzhafte Salate, daher mache ich Chicorree nicht mit Früchten. Meine Mutter hat ihn gern mit Ingwer und Orangen zubereitet, auch nicht so ganz meins. ;-)
    Gekocht habe ich ihn noch nie, das hätten meine Männer nicht gemocht. Mein Mann mag nur Rosenkohl, der ja manchmal auch noch leicht bitter ist.

    Nur Gurken und Kürbis sind lebensgefährlich, wenn sie bitter schmecken! Aber das weißt Du sicher auch!

    Viele liebe Grüße und danke nochmal für Deine lieben Worte in meinem Blog ... ich bin heute mal hier, aber meine Mutti ist sehr sehr krank und jetzt muß ich zusehen, daß ich schlafe, um morgen rechtzeitig wieder ins Krankenhaus zu kommen.
    Sara

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2018/01/plastik.html
    http://mein-waldgarten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch, das Lesen und Deine Meinung.
Auf Fragen antworte ich (meist) kurzfristig!
Auf jeden Kommentar einzugehen schaffe ich im Moment kaum, dafür komme ich lieber zu einem Gegenbesuch ;-)

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about it.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...