Mittwoch, 10. Januar 2018

Das Jahr das 2 Sekunden brauchte

Etwas länger als 2 Sekunden kam mir das letzte Jahr schon vor, aber ich finde dennoch das die Zeit ganz schön schnell vergeht.


"Das Jahr das 2 Sekunden brauchte" von Rachel Joyce habe ich vor einigen Jahren gelesen und jedesmal an einem Jahresende oder -anfang fällt es mir wieder ein, dabei hat es gar nichts mit Silvester zu tun.

Die Handlung dreht sich um 2 Freunde im Jahr 1972 in welchem alle Uhren zurückgedreht werden, um Erdrotation und Zeitrechnung wieder in Einklang zu bringen (das wird immer mal wieder gemacht hier berichtet die FAZ darüber)
Und genau in diesen 2 Sekunden passiert der Autounfall ...

Welten prallen aufeinander, die beiden Freunde aus gut situierten Familien, die Mutter die heimlich das Auto ihres Mannes nimmt, um die Kinder pünktlich zur Schule zu bringen, fährt durch eine Sozialsiedlung übersieht das kleine Mädchen auf dem roten Fahrrad und ...
fährt einfach weiter!

Das Buch hat mich nicht so ganz gefesselt wie "Die unglaubliche Pilgerreise von Harold Fry", es dauerte ein wenig zu lang, bis die Geschichte Fahrt aufgenommen hat und vieles wurde immer wieder viel zu lang gezogen.

Ein nettes Buch mit einer bezaubernden Geschichte, aber etwas weniger hätte diesem Roman gut getan.

Nun noch ein kleiner Auszug aus dem Klappentext:

Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten - und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt.

Mein erster Beitrag für Kerkis Leben mit Büchern im neuen Jahr, mein Stapel ungelesener Bücher ist in den letzten 4 Wochen noch etwas gewachsen, nicht nur Geschenke, nein ich hatte genügend Muße ein wenig durch die Stadt zu bummeln und an Bücherläden komme ich einfach nicht vorbei ;-)
Also genug Nachschub für diese Aktion!

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch 

Kirsi

Kommentare:

  1. Liebe Kirsi,
    der Plott hört sich interessant an, ich finde ja auch, dass die Zeit viel zu schnell rennt, eigentlich könnte sie sich ruhig etwas mehr Zeit nehmen.
    Ich lese gerade "Die Reise in den Westen", ein sehr schönes Buch, das 1300 Seiten, da bin ich noch ein Weilchen beschäftigt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Deinem Buch habe ich noch gar nichts gehört,vielleicht berichtest Du ja mal darüber, aber 1.300 Seiten - viel Lesestoff

      Löschen
  2. "Die unglaubliche Pilgerreise von Harold Fry" fand ich auch total schön und ich habe schon mit diesem Roman geliebäugelt. Weniger ist manchmal wirklich mehr. Danke für Deine Einschätzung.
    LG Pat

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirsi,
    echt schade, der Titel klingt so gut und der Klappentext verspricht mehr.
    Aber es geschieht ja heute immer öfter, dass vieles unnötig in die Länge gezogen wird. Zum Beispiel in der Politik, bei Filmen, sehr gerne bei Serien etc. ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das langatmige mag ich auch so gar nicht, irgendwann packt es einen, aber es dauert halt zulange (nach meinem Geschmack)

      Löschen
  4. Der Titel klingt gut und macht neugierig, man überlegt und denkt: "Wie kann das sein?
    Schade, das das Buch, Deine Erwartungen nicht ganz getroffen hat.
    Den Titel "Die unglaubliche Pilgerreise..." werde ich mir merken, zumindest es versuchen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Harold Fry kann ich nur empfehlen - ein so nettes, lesenswertes Buch!

      Löschen
  5. Hallo Kirsi,

    langatmig ist schwierig, denn eigentlich ist das Leben zu kurz und es gibt zu viele gute Bücher, als das man sich am Anfang von Storys so quälen muss. Bei mir muss ein Buch spätestens nach 40 Seiten Fahrt aufnehmen, sonst lege ich es beiseite.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wenig mehr Zeit lasse ich mir schon, aber ich mach es nicht mehr wie früher und lese gnadenlos jedes Buch zu Ende, dafür gibt es wirklich zuviele, die ich dann nicht lesen kann, da hast Du schon Recht, aber irgendwie fand ich dieses auch nicht einfach nur langweilig ... klingt komisch, aber wahr

      Löschen
  6. Bei allem was mit Zeit zu tun hat muss ich immer sofort an Momo denken. Für mich ein Buch das jeder Erwachsene auch mal gelesen haben sollte ;-)

    Dein Buch bzw. das was im Klappentext steht hört sich gut an, auch wenn eine schwer verdauliche Situation. Schade wenn sich dann solch eine Story zu sehr in die Länge zieht. Da verliert man doch die Lust.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Momo das Buch welches wirklich jeder lesen, kennen und wertschätzen sollte ;-) Ich liebe es!

      Ganz ehrlich, einige Passagen habe ich so "überflogen" - soll man nicht machen, aber wenn sich das so zieht und auf das Ende war ich ja sehr gespannt.

      Löschen
  7. Guten Morgen Kirsi,

    das nächste Mal bin ich auch wieder dabei. Geht halt nicht immer.

    Den Klappentext finde ich schon interessant auch im Hinblick auf das was gerade in Nordkorea und Amerika passiert.

    2 Sekunden und die Welt kann aus den Fugen geraten.
    Es macht mir schon ein wenig Angst.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh bist Du wieder im Lande - ich dachte ich höre erst am Wochenende von Dir ;-) Schön, bin schon gespannt auf das was Du berichtest.
      Ja ich weiß was Du meinst, in 2 Sekunden kann man schon was drücken was irreparabal ist ... aber ich glaube ganz fest, das wirklich keiner so dumm und ignorant sein kann.
      Liebe Grüße
      Kirsi

      Löschen
  8. Guten Morgen liebe Kirsi,

    das Buch klingt vom Thema her wirklich sehr interessant - so etwas fasziniert mich sehr ..ich habe mir das gleich mal abgespeichert. Einen solchen "Stoff" könnte ich mir auch gut als Film vorstellen?

    Ich finde, dass die Zeit unheimlich schnell vergeht, und das scheint mir von Jahr zu Jahr extremer zu werden. Ist es unsere "schnellebige Gegenwart", oder weil man älter wird ..ich weiß es nicht ..

    Einen schönen Tag wünsche ich dir und danke dir sehr für deine lieben Kommentare :-)

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Film ja diesen Roman könnte ich mir dafür gut vorstellen, ihren ersten Harold Fry - den so gar nicht, da hat wohl jeder seine ganz bestimmte Vorstellung von dem Pilger (ich zumindest)

      Löschen
  9. Liebe Kirsi,
    Liest sich interessant der Roman.
    Ja die Zeit vergeht immer wieder unheimlich schnell.
    Bremsen können wir sie nicht, wahrscheinlich gut so.

    Liebe Grüsse
    Elke
    ______________________
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem stimme ich zu, wenn wir auch noch in die Zeit eingreifen könnten, reicht schon, wenn wir am Wetter rumspielen

      Löschen
  10. Liebe Kirsi,

    die "Gefahr" von Bücherläden kenne ich. :-) Ich darf keinen betreten, denn ich kann dann nicht anders als zu kaufen. Ich möchte so viel lesen, dass ein Tag 48 Stunden haben müsste. Manchmal wünsche ich mir, ich könnte aufs Schlafen verzichten, dann könnte ich nach den unabdingbaren Dingen, die tagsüber getan werden müssen, nachts in die Welten der Literatur eintauchen.

    Dass einem die Zeit schneller zu verrinnen scheint, liegt am Älterwerden, denke ich. Ich kann mich erinnern, dass ich mich als Kind und Jugendliche immer und immer wieder geärgert habe, wenn meine Oma bei Besuchen sagte "Wie schnell doch die Zeit vergeht!" Jeder kennt den Spruch. Heute sehe ich es genauso. Man erinnert sich, dass die eigenen Kinder gestern noch klein waren, heute sind sie erwachsen... Vielleicht liegt es aber auch wirklich zum Teil auch daran, dass man zu viel Hektik erlebt und die kleinen, schönen Dinge des Lebens kaum genießen kann.

    Sei lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Du hast ja lustige Vorstellungen, aber Deine Idee hätte schon was an sich ;-)

      Löschen
  11. Oh ja, 2 Sekunden sind zwar eine sehr kurze Zeitspanne, aber in dieser kann soviel geschehen - eine interessante Perspektive.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kirsi,

    das hört sich sehr interessant an - beide Bücher. Schön, dass man durch das Projekt so viele neue Büchern kennenkernt ;)

    Herzliche grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  13. das buch hab ich auch gelesen und ich fand es ein wenig schräg, aber es hat mir gut gefallen. ich habe ähnliches wahrgenommen wie du, ein bisschen weniger hätte es vertragen - aber alles in allem war es eine interessante geschichte. die unwahrscheinliche pilgerreise des harold fry hat mir auch besser gefallen, aber noch besser gefiel mir der zweite teil davon - das geheimnis der queeny hennessy.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch, das Lesen und Deine Meinung.
Auf Fragen antworte ich (meist) kurzfristig!
Auf jeden Kommentar einzugehen schaffe ich im Moment kaum, dafür komme ich lieber zu einem Gegenbesuch ;-)

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about it.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...