Samstag, 9. Dezember 2017

Im Dunkeln ...

Deutsches Sprichwort
Das ursprünglich niederdeutsche (norddeutsche) Wort "munkelen" (leise, heimlich reden) gelangt im 16. Jahrhundert auch in den Süden Deutschlands und wird dort zu "munkeln".
Dieser Spruch findet sich bereits in der Geschichte "Wunderliche und warhafftige Gesichte Philanders von Sittewald" von Hans Michael Moscherosch aus dem Jahr 1642.                                                                      
(Quelle: Redensarten Index) 

Geheimnisse wurden hier zwar nicht besprochen beim Aufschnittfest, aber ein wenig erweckt es doch den Eindruck!

Und damit Ihr wisst, was sich die Leute dort so interessiert angesehen haben:

Dies war der Baum für den diesjährigen "Aufschnitt" - ein Walnussbaum. Ein Bekannter rief uns Anfang des Jahres an und bot uns diesen schönen Stamm an (die Gründe des Fällens lagen am großen Baum - kaum Sonne in Nachbar's Garten). Da Falk nicht "Nein" sagen kann, holten wir ihn ab.
Und wie so oft wartete eine große Überraschung im Inneren - ein Baum im Baum. Irre, oder?
Nun lassen wir die Scheiben trocknen und dann sehen wir weiter ...

Mit Licht haben wir in der Werkstatt gearbeitet, einige der Roseneichen-Bohlen wurden als Tisch hergerichtet

Roseneiche wird die Eiche genannt, welche sehr viele Äste, Verästelungen gebildet hat
Vom Licht zum Feuer: Mein Mann hat das Köhlen entdeckt und ist mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Feuer und Flamme dafür und das wollte er gerne einmal demonstrieren


 Und so sieht die Tischplatte dann nach dem Köhlen aus:



Das war ein kleiner Eindruck von dem Aufschnittfest - einige fragten ja, was da so los ist und was wir so machen!

Und dies geht heute wieder über den Atlantik zu Nova ;-)

Einen tollen Samstag und morgen einen schönen 2. Advent wünscht

Kirsi

Kommentare:

  1. Wie wunderschön, liebe Kirsi,
    die Natur hat eben immer eine Überraschung für uns parat und ihr macht wirklich tolle Dinge bei diesem mir unbekannten Fest.
    Angenehmen Samstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch einen schönen Samstagabend und einen geruhsamen 2. Advent!

      Löschen
  2. Ich kenne den Spruch mit der Bedeutung, dass hinter dem Rücken schlecht über jemanden geredet wird. Aber dies war bei eurem Aufschnittfest sicher nicht der Fall. Der Baum im Baum und das Köhlen sind wirklich etwas Besonderes, was ich noch nie gesehen habe. Vielen Dank fürs zeigen und die Info dazu.


    Liebe Adventsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - schönen Abend liebe Arti

      Löschen
  3. ....und zu "Munkeln" gibt´s immer wieder was ;-))
    Der "Aufschnitt" gefällt mir auch und das "Köhlen" ist auch eine interessante Idee, Holzoberflächen zu gestalten!!!
    Einen gemütlichen zweiten Advent,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. "Köhlen" und "Kohle", da geben sich zwei Wörter "die Hände". Der aufgeschnittene Baum oben ist ja die Wucht. Ich das Gefühl, da müsste man "nicht mehr viel" dazutun, um etwas sehr Anspruchsvolles zu erhalten. Holz als Arbeitsmaterial ist sehr vielseitig, das mag ich auch daran.

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wir sagen auch immer: Wir arbeiten mit einem der schönsten Werkstoffe ... und was in manchem Stamm steckt ist wirklich toll

      Löschen
  5. Bin restlos begeistert... der Tisch ist eine Wucht, das Köhlen wirkt beeindruckend, ist ja auch eine uralte Tradition. Und ich denke an Hillebillen oder auch das Märchen vom "Kalten Herz"! Da passt Dein ZiB ganz vorzüglich in die dunkle Jahreszeit.
    Hast Du, liebe Kirsi übrigens den Papierschmuck gesehen, der von mir u.a. mit einem Holzspan versetzt wurde?! Vorgestellt unlängst in diesem Post https://happy-hour-with-picts.blogspot.de/2017/11/aus-der-papierwerkstatt.html

    Auch Dir wünsche ich nun mit Herzlichkeit eine weiterhin
    wundervoll Adventszeit
    und sende lebkuchensüße Grüße, Heidrun

    ::: https://happy-hour-with-picts.blogspot.de :::

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön das Du ihn hier erwähnst, da werde ich in Ruhe nochmal bei Dir vorbeischauen. In letzter Zeit war so viel los, da hätte ich ihn wohl übersehen

      Löschen
    2. Geht mir genauso... ich springe gerade im Dreieck, wie es so heißt.
      Und liebe Grüßle zurück

      Löschen
  6. Liebe Kirsi,

    ich mag das Dunkel, schon immer. Die Welt ist dann irgendwie stiller und stressfreier (wer wie ich in einer Großstadt lebt, weiß das zu schätzen). Abgesehen davon liebe ich die Lichter und Laternen, die ja erst im Dunkeln zur Geltung kommen.
    Jetzt im Dezember gehören dazu verstärkt natürlich auch Kerzen und Lichterketten in allen Varianten.

    Danke, dass du uns (zumindest mir) den Ursprung für den Begriff "munkeln" näher gebracht hast. Da hab ich mal wieder was dazu gelernt! Und euer Tisch ist ein tolles Unikat!

    Ganz liebe Grüße aus dem - jippie! - leicht verschneiten Berlin
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hier schneit es auch ganz leicht - hoffentlich bleibt es mal liegen, soll aber hier schon wieder wärmer werden

      Löschen
  7. Weder gesehen, noch gewusst habe ich von diesem Brauchtum.
    Toll, was es alles so gibt.
    Der Tisch ist etwas ganz Besonderes, ist bestimmt nicht billig !
    Und den Spruch, gut wer kennt den nicht, zumindest in einer anderen Bedeutung ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank für Deine Worte - schönen 2. Advent

      Löschen
  8. o ja, liebe Kirsi, ich kenne den Spruch auch und man ihn auch noch anders deuten *schmunzel*. Euer Aufschnittfest ist mir unbekannt, beim Lesen dachte ich zuerst an Aufschnitt - wie Käse- oder Wurst-Aufschnitt, aber nein, es ist Baumaufschnitt, wieder was dazu gelernt ... ist doch toll, das Internet ;-))) und es war schön bei Euch...
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen 2. Advent und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachten viele - wir reichen aber auch "Schnittchen" mit Aufschnitt (alles selbst gemacht) zu unserem Baum-Aufschnitt!
      Vielen Dank für Deinen Besuch, dir auch einen schönen 2. Advent

      Löschen
  9. Jooo, im Dunkla isch gog mongla.

    Wobei der Schwabe hier etwas anderes drunter versteht.
    Interessant die Eiche, doch, da kann man eine Geschichte draus machen.
    Holz ist halt toll.


    Schönen Adventssonntag.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  10. Lieben Dank für das wundervolle ZIB. Ich wünsche von Herzen einen gesegneten 2. Adventssonntag und sende liebe Grüße ; herzlichst Celine ( ich munkele auch gerne so bei Kerzenlicht)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kirsi,
    Der Baum im Baum, ein kleines Wunderwerk, das die Natur so ganz für sich zuerst entwickelt. Erst das Lebensende des Baumes zeigt uns diese Besonderheit. Wunderschön, da wäre eigentlich doch gar nix mehr zu richten oder Zimmern, denn alles was jetzt dazukommen würde, wäre für mich störend.
    Dein Beitrag ließ mich bei Wiki etwas über das Köhlen nachlesen . höchst interessant und eine tolle Bearbeitung kann man möglich machen.
    Auch mit Kristallnaturöl und Pigmenten können Veränderungen hervorgerufen werden. Dein Falk hat einen tollen Beruf.

    Liebe Grüße und hab eine schöne Adventzeit noch vor Dir
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kirsi,
    den Spruch kenne ich auch ;-)
    Der Tisch schaut nach dem Köhlen ganz besonders
    urig aus - gefällt mir.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  13. Wow, welch interessante Arbeit, liebe Kirsi!
    Ich wusste gar nicht, dass Du mit Holz arbeitest. Und von einem Aufschnittfest habe ich jetzt das erste mal gelesen...Mich faszinieren solche Dinge sehr!
    Dir alles Liebe und einen wunderschönen Advent
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. *grins*...jaa, und wie sich dann munkeln lässt, gell. Die Worte kenne ich auch noch und klasse wie du sie als ZiB umgewandelt hast. Gefällt mir und ich danke dir vielmals dafür.

    Ich finde euren Beruf klasse. Holz ist solch ein wundervolles natürliches Material, und ich denke von dem Baum im Baum Abschnitt wird Falk bestimmt was tolles machen, so das es natürlich erhalten bleibt. Ich mag ja auch solche Tische davon oder als Arbeitsplatten in der Küche. Habe ich schonmal gesehen und war hin und weg. Ebenso schön das mit dem Köhlen gesehen. Ganze Holzhäuser die so bearbeitet werden d.h. vorab die Bretter. Ich finde es sowas von faszinierend, aber kann mir auch sehr gut vorstellen wie robust die Dinge dann sind.

    Hier in Puerto gibt es sogar noch von den heissen Winden vor Jahren natürliche "Köhlerzeugen", so wie auch einige Kiefern oberhalb vom Brand. Der Stamm immer noch schwärzlich treiben die allerdings schon wieder aus.

    Danke dir vielmals für den klasse Post und auch die Info nebst Bildern.

    Freue mich sehr dass du wieder mit dabei bist und wünsche dir noch einen schönen zweiten Advent.

    Herzliche Grüsse

    N☼va


    Ach, und eben von dir im Kommi gelesen mit den Bestellungen. Das ist ja wohl ein Witz und Frechheit zu meinen man könne mal eben so kurz vor Weihnachten eine Bestellung machen. Was glauben die wohl wieviel Arbeit dahintersteht....*kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kirsi,

    ich /wir sind von deinem Beitrag begeistert. Du musst wissen, mein Mann ist doch auch ein Holzwurm (gelernter Böttcher oder auch Kiefer genannt). Von dem Holz des Walnussbaum sind wir begeistert. Ein Edelholz vom allerfeinsten.
    Das Köhlern kannte ich noch nicht, aber deinen Spruch mit dem Munkeln. Ein Aufschnittfest kannte ich auch noch nicht. Gefällt mir aber sehr gut.

    Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  16. A very interesting post Kirsi.
    The table is beautiful! Have a wonderful new week :)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kirsi,
    jetzt habe ich etwas Neues dazugelernt, denn ich kannte zwar den Spruch, aber nicht seinen Ursprung. Und außerdem wusste ich bisher nicht, was ein Aufschnittfest ist. Der Baum ist ja irre! Oh, und ich finde es so wunderbar, was dein Mann aus Holz alles zaubern kann!
    Herzliche Rostrosengrüße zum zweiten Adventsonntag an dich und deine Lieben,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/12/adventzeit-in-rostrosenhausen.html

    AntwortenLöschen
  18. Lach - ja den Spruch kenne ich auch. Interessant Dein sonstiger Beitrag und heute hattet Ihr hoffentlich Entspannung!
    ♥ Liz

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kirsi, ist ja interessant, dass dieses bekannte Sprichwort ursprünglich aus Norddeutschland stammt. Vielen Dank für den interessanten Einblick in Eure Arbeit.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  20. Da kann man ins Schwärmen geraten. Wir sind ja nur Hobbywerkler, aber es macht unglaublich viel Freude, die Schönheiten von Holz zu entdecken. Bei eurem Aufschnittfest wäre ich gerne mal dabei.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  21. Ganz wunderbar, was sich beim Aufschnitt präsentiert hat, liebe Kirsi. Die Natur ist einfach genial.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch, das Lesen und Deine Meinung.
Auf Fragen antworte ich (meist) kurzfristig!
Auf jeden Kommentar einzugehen schaffe ich im Moment kaum, dafür komme ich lieber zu einem Gegenbesuch ;-)

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about it.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...