Samstag, 9. September 2017

Preisverhandlungen



Wieviel ist ein Glas Honig wert ?

Gespräch mit der Bienenkönigin:
“Erlauben Sie mir, einen Wunsch zu sagen.
Ich möcht ein Gläschen Honig haben.
Was kostet's ? Ich bin zu zahlen bereit.
Für was Gutes ist mir mein Geld nicht leid.”
“Sie wollen was Gutes für ihr Geld ?
Sie kriegen das Beste von der Welt !
Sie kaufen goldnen Sonnenschein,
Sie kaufen pure Gesundheit ein !

Was Bessres als Honig hat keiner erfunden.
Der Preis ? Ich verrechne die Arbeitsstunden.
Zwölftausend Stunden waren zu fliegen,
um so viel Honig zusammenzukriegen.
Ja, meine Leute waren fleissig !
Die Stunde ? Ich rechne zwei Mark dreissig.

Nun rechnen Sie sich's selber aus !
27.000 Mark und mehr.
Hier ist die Rechung, Ich bitte sehr !”

 Josef Guggenmos (1922)

Ganz so teuer ist der Heidehonig zwar nicht, aber wenn man bedenkt wieviel die kleinen Bienen für so ein Glas fliegen müssen ...

Ich hoffe Ihr könnt die kleinen fliegenden Punkte erkennen - das sind keine Pollen sondern die Bienen vor ihrem Unterstand.

Dieses Gedicht ist eins meiner liebsten und es fällt mir immer ein, wenn ich die Bienen bei ihrer Arbeit sehe.
In der Heide gibt es solche Bienenunterstände sehr oft.

Warnhinweise vor den Bienen sollen die allzu neugierigen Menschen abschrecken zu den Bienen hinzugehen. Ich glaube, eigentlich möchten die Imker ihre Völker schützen, immerhin kann eine Biene nur einmal stechen.

Das obere Bienenhäuschen ist leer, weil die Bienen gerade "on Tour" sind. Gerne werden die Völker von Obstbauern ausgeliehen oder sie wandern weiter durch die Heide.
Was allerdings auch zu einem Problem wird ist der Bienendiebstahl. Ganze Völker verschwinden spurlos :(
So ein Kasten wiegt zwar eine ganze Menge, aber die Diebe kommen ja mit Fahrzeugen.
Ganz besonders ärgerlich, wenn es ein sehr zahmes, friedliches Volk ist. Mein Schwager hat immer nach solch friedlichen Königinnen Ausschau gehalten und auch gerne ein wenig mehr dafür bezahlt. 

Weitere Heide-Impressionen folgen ...

Heute ist bei Nova ZiB-Zeit und hier gibt es weitere schöne Beiträge, die man nicht verpassen sollte.

Verlinkt auch mit #EinaB und ab dem 15.09. bei AnL von Traude!

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch allen und sende liebe Grüße

Kirsi

Kommentare:

  1. Ganz schön emsiges Treiben ... hab noch nie solche Unterstände gesehen, kenne nur Bienenwagen. Liebe Grüße in die schöne Heide, Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Heide ist wirklich schön, zur Zeit ganz besonders!

      Löschen
  2. Liebe Kirsi,
    das ist wirklich ein wunderbares und vor allem nachdenklich stimmendes Gedicht. Wir machen uns meistens ja wenig Gedanken darüber, wie viel Arbeit notwendig ist, bis wir ein fertiges Produkt kaufen können.
    Es ist erschreckend, das heutzutage offensichtlich Diebe nichts mehr abschreckt!
    Angenehmen Samstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein heutzutage ist nichts mehr sicher, ich denke dann immer schade das die Bienen sich nicht wehren können ...

      Löschen
  3. ....wäre eigentlich ein fairer Preis - eine sehr gute Idee, die Bienenkönigin auch mal zu Wort kommen zu lassen!!!!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch - Dir auch einen schönen Tag!

      Löschen
  4. Liebe Kirsi,
    ich mag Honig und ich bin auch bereit beim Imker dafür zu bezahlen. Guter Honig ist teuer und auch gut. In Vaihingen-Enz ist ein Imker, manchmal sind die Leute erschrocken, was Honig kostet aber er hat halt seinen Preis.
    Billighonig mag ich schon gar nicht, nicht mal zum Backen. Ein gutes Glas Honig hat auch hier seinen Preis. Schade, dass die Leute das nicht sehen. Aber es gibt sie doch noch, die gerne den Preis für ein gutes Glas Honig zahlen.

    Hab einen schönen Tag
    lieben Gruß e#va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ich lasse den Honig gerne den Bienen, aber meine Familie liebt ihn und ja ich sehe immer zu hier bei den Imkern zu kaufen, meist bieten die jedoch hier den Rapshonig an und diese Felder werden gerade in unserem Bereich furchtbar gespritzt.
      Deswegen haben wir gleich aus der Heide schönen Heidehonig mitgenommen, aber ich weiß, das viele diesen gar nicht kaufen, ist er doch deutlich teurer als der andere. Wenn ich dann aber die kleinen Blüten sehe ... na dann kommt mir das Gedicht in den Sinn :)

      Löschen
  5. Bienendiebstahl?! Was es alles gibt! Oh, das ist allerdings bedenklich. Honig ist kostbar und wird immer rarer, wenn die Bienen weiter verschwinden. Ein passendes Gedicht, um eventuell aufzurütteln! Dein Post hat mir zum Lesen viel Freude bereitet.

    Heute nur pauschal ein kurzer Kommentar bevor ich mich für einige Zeit in die Blogpause verabschiede...

    ...auf jedem Fall wünsche ich Dir ein wunderschönes Wochenende und
    sende herzliche Grüßle, Heidrun

    :: https://happy-hour-with-picts.blogspot.de ::

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirsi,
    das Gedicht gefällt mir sehr gut, weil es verdeutlicht, wie viel die Bienen arbeiten müssen, um so ein Glas zu füllen und sie machen ja noch viel mehr und wir sollten Bienen wirklich weit mehr wertschätzen als wir es tun. Aber wahrscheinlich ist es wie immer, so richtig verstehen, was Bienen für uns und die Natur bedeuten werden wir wohl erst, wenn es zu spät ist, wenn sie nicht mehr da sind.
    Unglaublich, dass Bienenvölker jetzt schon gestohlen werden.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kirsi,
    Dein Post ist wieder nachdenklich und schön.
    Leider darf ich nicht so viel Honig essen, wie ich möchte (Diabetes) aber so ab und zu geht es schon.
    Der Honig aus der Heide schmeckt mir besonders gut - habe vor 2 Jahren ein paar Gläser mitgenommen. Er ist cremiger als unserer hier.

    Ich kann nur hoffen, dass es die Bienen weiterhin gibt, denn ohne sie, wären wir sehr, sehr arm ;-((

    Liebe Grüße und hab ein feines Wochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kirsi,
    ja, Honig ist kostbar - und das wird in dem Gedicht ja auch wunderbar verdeutlicht!
    Ein wirklich schöner Beitrag! Wir haben in der Nähe einen Imker bei dem ich regelmäßig leckeren Honig kaufe.
    Von Bienendiebstahl hatte er auch mal berichtet... sowas ist nicht nachvollziehbar!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße, Maje

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Kirsi,
    ein schönes Gedicht... ich esse sehr gern Honig. Ja echter Honig ist teuer und man weiß ja das die Bienchen sehr fleißig sind. Ich zahle gerne ein paar Euros mehr für ein Naturprodukt.
    Von Bienendiebstahl habe ich bisher noch nichts gehört... da kann ich nur den Kopf schüteln... unmöglich.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  10. I love honey, bees and heather and your poem is wonderful!
    Have a fantastic weekend :)

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein tolles Gedicht und daran werde ich jetzt bestimmt auch immer denken wenn ich die Bienchen sehe. Ich freue mich immer riesige wenn es im Garten so brummt und summt und ja, leider ist es bei so einigen Menschen so: Sie wollen alles günstig, schon fast geschenkt aber dann jammern sie über Tiertransporte, über die zunehmenden Allergien usw.ff. Sollten sie wirklich schon allein bei einem Glas Honig mal darüber nachdenken wieviel Fleiss darin steckt.

    Danke dir vielmals für diesen schönen Beitrag der hoffentlich von vielen Menschen gelesen wird.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kirsi,
    das ist wirklich ein wunderschönes und wahres Gedicht. Honig ist etwas sehr Wertvolles, Bienen sind noch wertvoller, wie traurig, dass die Menschen sie immer noch mit Pestiziden & Co. vergiften und ihre Arbeit nicht im richtigen Maß zu schätzen wissen. Dass es auch Bienendiebstahl gibt, habe ich hier das erste Mal erfahren... Es gibt ja viele Menschen, die ich gerne mag, aber je länger ich mich mit gewissen Dingen beschäftige, desto weniger komme ich mit "der Menschheit an sich" klar...

    Bitte sei so lieb und verlinke deinen Post auch bei ANL ab 15.9.
    Und meiner Meinung nach passt er auch gut zu EINaB, wo ich aktuell ein "Gastgeber-osting" geschrieben habe (bei mir im Blog verlinkt).

    Herzliche Rostrosen-Sonntagsgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/09/enkelkatzen-efeu-und-selbstgefarbe.html

    AntwortenLöschen
  13. PS: Ich hab dir übrigens auf deinen lieben Kommentar zu meinem "Island-Kreuzfahrt-Post" dort geantwortet, aber ich füg's dir hier auch noch ein, weil ich nicht weiß, ob du es dort gelesen hast:

    Hihi, ja wir waren auch gespannt auf die Gesichtskontrolle ;-))
    Vor der Reise hatten wir keine Zeit für einen Stadtbummel, aber am letzten Tag gab es dann eine Hamburg-Besichtigungstour. Wir waren zwar erst 2015 zuletzt da, aber da war die Elphi noch nicht ganz fertig. Und auch sonst sahen wir diesmal ein paar Ecken von HH, die wir vor zwei Jahren nicht kennengelernt hatten. Ich denke sowieso, diese schöne Stadt kann man immer wieder mal besuchen!
    Dir ebenfalls ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Ach wie schön ist dieses Gedicht, liebe Kirsi. Ich hab's "geborgt" und werde es jetzt gleich meinem Bruder schicken. Der ist nämlich Imker und wird sich sicher auch darüber freuen.
    Sende Dir einen lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  15. Es stimmt, man kann die Arbeit der Bienen gar nicht hoch genug einschätzen. Schöne Bilder!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...