Freitag, 7. April 2017

Rückkehr nach Ribbeck

1998 kehrten die Ribbecks wieder zurück,
aber nicht in ihr Schloss (Elisabetta jetzt kommt es)
Wir gehen mal um die Ecke herum
und sind jetzt bei der Rückseite.

Bereits 1990 stellte der Nachfahre einen Antrag auf die Rückgabe des ehemaligen Familienbesitzes, aber dieser wurde abgelehnt. Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit wurde die Familie zum Teil entschädigt.
Neben dem Schloss ist das "neue" Haus der Familie von Ribbeck. Es handelt sich um den ehemaligen Kutscherstall.

Viele Dorfbewohner freuten sich, aber (das erzählten uns die beiden Damen im Cafe) es gab doch einige die über die Rückkehr des alten Adels nicht so erfreut waren. Von daher wurden sie nicht nur mit offenen Armen empfangen, aber das hat sich jetzt wohl gelegt. In der ehemaligen DDR wurde über die Junker auch nicht gerade gut gesprochen.
Einige Dorfbewohner haben einen "Gegen-Birnbaum" gepflanzt, da das Original zu dicht an der Kirche steht und sie wollten ein Zeichen gegen Kirche und Adel setzen. Ob es diesen Baum noch gibt weiß ich nicht, gesehen habe ich ihn nicht. Dafür ist das ganze Rasenstück über und über bepflanzt mit neuen Birnbaumsprösslingen.
Es war gerade eine Hochzeitsgesellschaft zum Fotoshooting vor Ort und ich durfte ganz kurz einmal das Schloss fotografieren, so das Ihr Euch die Bäume vorstellen müsst.

Wir gehen zum größten Bauwerk im Ort, die Brennerei ist wirklich nicht zu übersehen:

 und schauen auch einmal um die Ecke


Dieses Gebäude haben die Ribbecks auch zurückkaufen können und brennen heute dort milden Birnenessig und Schnaps!

Das Storchennest wird jedes Jahr besucht, allerdings war noch kein Bewohner vor Ort, als wir dort rumbummelten.

Wir drehten dann noch eine Hunderunde bei den angrenzenden Feldern und Wiesen und auf dem Rückweg hat man dann diese Perspektive auf das Gebäude, so kommt das Nest auch viel besser zur Geltung.


Wer noch mehr über die Ribbecks lesen möchte, bei welt.de gibt es einen schönen Artikel dazu. Von dort gibt es auch einen Direktlink auf die Seite der von Ribbecks. 

Verlinkt mit dem Freutag, Olaf's Fassadenbilder und dem Skywatch Friday.
Einen schönen Freitag wünscht

Kirsi 

P.S. Im Schloss ist jetzt ein Museum und ein Restaurant untergebracht. Für das Museum waren wir zu spät und für das Restaurant zu satt (wir waren ja vorher Torte essen ;-)

Kommentare:

  1. Hola liebe Kirsi,

    sehr interessant was wir über die Ribbecks erfahren haben. All dies war mir nicht bekannt und um so mehr freue ich mich dass du darüber berichtet hast. Schön das es zumindest eine wahrscheinlich "kleine Entschädigung" gegeben hat und die Familie auch heute noch Bestandteil des Ortes ist. Denn im Grunde profitieren die Bewohner ja davon denn das Gedicht dürfte heute noch bekannt sein.

    Danke dir vielmals für die Posts und auch die Verlinkung, da werde ich später mal ein bisschen nachlesen und stöbern.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja im Sommer ist der Ort total überlaufen, ich war sehr froh, jetzt außerhalb der Ferien- und Stoßzeiten dort gewesen zu sein

      Löschen
  2. Ahaa, das ist ja interessant.
    Ja, es ist so, dass viele, die in der ehemaligen DDR Grundstücke und Häuser hatten, diese zurückgefordert haben und teilweise auch ihr Recht bekommen haben.

    Wie z.B. eine Vermieterin von uns in Bad Kleinen. Sie freute sich natürlich und ich hätte es wohl auch so gemacht und versucht an meine Eigentum wieder zu kommen. Aber für die anderen Leute, die darin gewohnt haben, ist das natürlich auch sehr schmerzlich gewesen, hier wieder "ihr" Haus zu verlassen. Gottseidank mußte ich so einen Rechtsstreit nie führen.

    Vielen Dank für deine tollen Informationen.

    Lieben Gruß hach, der Enkel ist aufgewacht.

    Eva
    :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein über so etwas musste ich mir auch nie den Kopf zerbrechen, das ist für beide Seiten nicht einfach

      Löschen
  3. Danke, liebe Kirsi, für "mein"Schloss - ja das würde mir schon gefallen. Edel sieht es aus und vom Balkon im ersten Stock könnte ich mein Volk begrüßen ;-))) (*lach*)
    Wie diese Eigentumsverhältnisse abgehandelt wurden, habe ich nie ganz verstanden. Die einen bekamen alles und die anderen mussten um alles kämpfen. Gerechtigkeit wo bist du.
    Sehr interessant Dein Ausflug und fein, dass Du alles gepostet und bebildert hast.

    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja warum bei manchen so und bei anderen wieder so, das wird sich wohl uns nicht erschließen.
      Ja der Ausflug und danach meine Post-Reise haben mir beide viel Spaß gemacht

      Löschen
  4. Hi Kirsi, das sind schöne Fotos und eine fantastische Geschichte,kurzweilig und spannend. Das mit dem Gegenbirnbaum wusste ich noch gar nicht, interessant. Muss ich mir beim nächsten Mal unbedingt mal anschauen. Obwohl der Original Birnbaum steht auch nicht mehr, es handelt sich ja um eine Nachpflanzung. Was man aber unbedingt erwähnen sollte, wenn man über Ribbeck spricht, ist das"Alte Schulhaus", heute Museum und Gaststätte zugleich. Hier gibt es die originesslte Speisekarte die ich je gesehen habe. Man kann sie auch käuflich erwerben, mit einer kleinen Flasche Birnen-Likör eine amüsante Lektüre.Die Brennerei habe ich noch nicht besucht. Kennst du die alten Ruhestätten der Ribbecks. Rechts hinter dem Schloß sind sie etwas durch Hecken und Gebüsche verborgen. Auch die Kirche, da lohnt es sich auf jeden Fall mal reinzuschauen. Schöner Beitrag, hat mich wieder an eine schöne Zeit erinnert.

    Gruß Olaf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren nicht im Schulhaus sondern im Waschhaus Torte essen (darüber habe ich auch schon berichtet), auch über den Familienfriedhof und selbstverständlich den Birnbaum!
      So ein kleiner Ort und so viele interessante Dinge

      Löschen
  5. Liebe Kirsi,
    das ist wieder höchst interessant. Ich habe deine Ausführungen mit großem
    Interesse gelesen und auch deinen Hinweis genutzt, mich noch weiter zu
    belesen.
    Die Gebäude sind wunderschön. Ich finde es gut, wenn die früheren Bessitzer ihre Güter zurückbekommen. Ich denke, sie hängen ihr Herz an die Restaurierung.
    Einen sonnigen Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. The first building is so gorgeous! Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Bilder...
    Schöne Ostertage..

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...