Donnerstag, 6. April 2017

März



Der März schwankte zwischen grauen Regentagen und strahlend blauem Himmel. 
Für unseren Dachbodenausbau haben wir ein Wochenende mit Regen erwischt :)
Oben rechts seht Ihr Falk wie er gerade den Mineralputz an die Wände sprüht - ich war für das Anmischen verantwortlich und damit hatte ich auch genug zu tun. 
Eigentlich wollte ich es ja auch mal probieren, aber unter diesen Spezial-Atemmasken wird mir immer ganz schlecht (da ich nicht mit so feinen Partikeln in Berührung kam, brauchte ich nur eine einfache). 
Dabei ist das ganz ökologischer Putz, aber es ist unglaublich wie und wo das Zeug sich überall verteilt.
Nun haben wir allergiebedingt eine Pause einlegen müssen, wenn die Birken erstmal durch sind und mein Mann wieder frei atmen kann geht es wohl weiter (so denn wir wieder Zeit finden ;-).
Der Geburtstag meines 3. Fisches liegt jetzt auch schon wieder länger zurück. Sie hat die 2. Schnapszahl in ihrem Leben bekommen, ich frage mich gerade an solchen Tagen wo die Zeit nur geblieben ist.

Dann haben wir einen Sonntag einen herrlichen Ausflug nach Brandenburg unternommen. Unten links und rechts seht ihr ein wenig von der Havel. Bei unseren Spaziergängen sind wir an vielen alten und verfallenen Gebäuden vorbeigekommen, um manche wird sich gekümmert, um viele nicht.
Wie auch das mittlere Bild in meiner Collage zeigt, keiner will es haben, nur das Grundstück ist wohl etwas wert.
Es ist ein ziemlich großes Grundstück und leider war es massiv umzäunt, deswegen konnte ich leider nicht näher ran um zu fotografieren, aber mir war so, als ob dieses Haus direkten Zugang zur Havel hätte!
Lange Rede - kurzer Sinn, bei all diesen Gebäuden und Objekten dachte ich mit Wehmut wieder an Sigrun's Lost Places und ja dann reifte bei mir die Überlegung zu der eigenen Blogaktion. Aber die startete erst im April

Meinen Monat sende ich zu Birgitt's


Kirsi


Kommentare:

  1. Na, da gab es auch einiges im März.
    Mit den Atemschutzmasken das kann ich mir vortellen. Wir hatten in den 60ern, als ich gelernt habe sowas noch nicht, da hat man zwar eine kleine Plastikmaske getragen, aber der Lack, der gespritzt wurde, den hat man doch eingeatmet, das war bestimmt nicht prickelnd, aber ich lebe noch. Soviel habe ich damals aber auch nicht lasiert.

    Auch ein ereignisreichen Monat für dich mit der Reise nach Brandenburg. Mal sehen, was ich so von meiner Reise mitbringe. Aber das dauert noch und dauert halt. Aber dennoch freue ich mich sehr darauf.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute ist es Vorschrift mit den Lackiermasken (bin froh, das wir nicht viel lackieren müssen bei unseren Massivholzmöbeln ölen wir die Oberflächen).

      Da bin ich ja gespannt wohin Deine Reise geht, freue mich jetzt schon auf Deine Berichte :)
      Kirsi

      Löschen
  2. Ja, wenn man mit solche einer Sprühpistole arbeiten muss ist es schon heftig; ebenso wie mit Sprühdosen. Haben hier einen Graffitikünstler (schon sehr alt) der es immer ohne gemacht hat. Seine Quittung hat er bekommen :-( Schlimm dazu noch wenn Pollenallergien bestehen, das muss die Hölle sein. Drücke mal die Daumen dass ihr soweit gut durch diese Zeit kommt.

    Ein dennoch schöner Monat und die Regentage gut genutzt bin ich schon gespannt was du von der Reise erzählen kannst. Freue mich jedenfalls jetzt schon mitreisen zu können.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja zum Glück damit keine Probleme und bei Falk ist es durch Akupunktur, Honig (jeden Tag zum Frühstück) und Brennesseltee viel besser geworden, aber so ab und an merkt es eben doch.

      Löschen
  3. Liebe Kirsi,
    ein abwechslungsreicher Monat für dich. Eine wunderschöne
    Collage, die sehr aussagekräftig ist.
    Es ist gut, dass heute diese Atemmasken Vorschrift sind.
    Einen angenehmen Donnerstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsi,
    da hat sich ja einiges getan in diesem Monat.
    Boa, mir wird schon schlecht, wenn ich nur an
    Atemmaske denke, damit kann ich gar nicht umgehen,
    glaube immer ich ersticke - wahrscheinlich weil mich
    das immer an Narkosen erinnert. Aber selbstverständlich
    ist es unumgänglich, wer möchte das Gift schon einatmen.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einatmen ist wirklich ganz schlecht und es ist wohl eine Gewohnheitssache, aber ich war froh, das mir die doch erspart geblieben ist.

      Löschen
  5. Liebe Kirsi, ich denke, Du hast Recht. Wahrscheinlich sind die Gebäude an sich nichts Wert, aber der Grund. Das kommt bei uns auch immer wieder vor. Leider! Viel Erfolg noch bei Euren Renovierungsarbeiten.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  6. ...leider komme ich erst jetzt dazu, liebe Kirsi,
    dir für deine schöne Collage zu danken... ich freue mich, dass du mit dabei bist...das sieht nach fachmännischer Arbeit und schönen Naturerlebnissen aus in deiner Collage,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...