Samstag, 8. April 2017

Friede und Freude im ZiB

Dies Zitat fiel mir ganz spontan nach den jüngsten Nachrichten aus Stockholm ein :( 
Und dazu fielen mir alte Archivbilder von unseren Tieren und eins mit Coco und meinem kleinen Neffen ein.
Unsere Tiere hatten immer ein tolles Verhältnis, wenn der eine mal nicht so wollte, ging er seiner Wege und das wurde respektiert - etwas was in der Welt heute leider nicht mehr so selbstverständlich ist!
Und sie liebten und lieben Kinder! Das war mir immer mit am Wichtigsten - da ich keine Kinderbilder hier so ganz zeigen möchte, habe ich diese etwas "beschnitten", aber ich denke man ganz trotzdem ganz gut erkennen, wie die beiden sich "beschnuppern" ;-)

Heute kommt unsere Cousine, mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Tochter und da freue ich mich schon sehr.
Und da sie aus Hessen anreisen, bleiben sie auch über Nacht, da haben wir dann alle mehr davon.
Also bitte wundert Euch nicht, wenn meine Blogrunde erst am Montag startet -ich geniesse jetzt Familie ;-)
 
Mein ZiB reiht sich heute wieder ein bei Nova's


Liebe Grüße, ein wunderschönes Wochenende und bis Montag

Kirsi

Kommentare:

  1. Liebe Kirsi!
    Ganz, ganz liebe Aufnahmen sind das, die Du von Deinen Haustieren zeigst.
    Ich habe ohnedies die Erfahrung gemacht, dass die Hunde (sobald sie frei herumlaufen können)sehr friedlich sind und kaum in irgendwelche Raufereien verwickelt sind.
    Meine Joy geht auch niemals auf Katzen los, weil sie es gewohnt ist, zeitweise mit einer zusammen zu sein.
    Dein Zitat ist perfekt gewählt.
    Ich wünsche Dir ein schönes, lustiges Wochenende im Kreise Deiner Familie.
    Herzliche Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirsi,
    ich finde es wunderbar, dass du dieses Zitat so schön in ein kleines Kunstwerk gestaltet hast!!!
    Das denke ich auch schon lange, Frieden im eigenen Haus, wenn es dort nicht hinzubekommen ist,
    zeigt es uns wie schwer es dann in der ganzen Welt ist....
    Frieden für ALLE wünsche ich uns.....
    Danke dir und hab ein schönes Wochenende,
    herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kirsi,
    diesem Zitat ist nichts hinzuzufügen,
    diese Collage ist sehr gelungen.
    Leider ist es vielfach Wunschdenken, wenn
    ich mir manche Familienverhältnisse vor Augen
    führe.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes We.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  4. Richtig so, liebe Kirsi, genieß du einfach das Wochenende mit all deinen Lieben. :-)

    Es stimmt, so lange wir keinen Frieden in unseren eigenen vier Wänden haben, kann dieser auch nicht weltweit stattfinden.
    Über die Terroranschläge auf dieser Welt muss man nicht weiter diskutieren, sie sind einfach grauenvoll.
    Man fragt sich, wann hört dies mal auf, wie kann man es stoppen, verhindern? Fragen über Fragen, aber wir werden so schnell keine passende Antwort oder Lösung finden.

    Auf deiner Collage oben herrscht Frieden, hier respektieren und beschnuppern sich alle und so sollte es auch sein. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Da kann ich nur zustimmen, wenn es schon im eigenen Haus keinen Frieden gibt, wie soll er dann in die Welt kommen. Meist hatten Straftäter ja auch eine schlimme Kindheit und niemals Liebe kennengelernt, was natürlich keine Entschuldigung sein sein wenn jemand seine Religion als Tatgrund missbraucht.
    Besonders das Bild in der Mitte zeigt sehr gut, dass alle ein Herz und eine Seele sind. Prima gemacht.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  6. Karl Jaspers war auch ein sehr sehr kluger Mann und hat auch die Dinge auf den Kopf getroffen.

    Richtig der Friede beginnt im eigenen Haus und da sind Mietshäuser und Eigentumswohnungen auch betroffen.
    Wo soviel Menschen zusammenwohnen, sollte man auf einen Hausfrieden achten.

    Aber auch bei Reihenhäusern kann man oft erleben, dass es nicht stimmt.

    Ja, auch das Miteinander in Familien ist manchmal nicht so schön.

    Schön, dass du auch keine Kinderbilder im Netz zeigst, ich mache das auch nicht mehr.
    Man weiß nie, was daraus wird.
    Einfach ein Kind fotografieren und ins Netz stellen, finde ich nicht gut und vor allem, man kann die Kinder nicht fragen, weil sie sich der Konsequenzen gar nicht im Klaren sind.
    Deshalb finde ich es unverantwortllich Kinderbilder zu zeigen. Vielleicht mal eine Hand oder einen Fuß aber sonst, selbst nich von hinten. Wenn ich das machen würde, ich glaube meine Sohn würde mich steinigen, wenn ich ein Bild von Ole zeigen würde. Ich mach das nimmer.

    Lieben Gruß Eva und schönen Abend noch.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kirsi, das hat der Zitat-Geber genau auf den Punkt gebracht. Friede fängt im ganz kleinen an ....... Hervorragend und so wundervoll sind Deine Bilder dazu.
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit mit Deiner Familie und sende liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin nun gerade dabei die Blogrunde auszuführen und mitten drin. Also lasse dich nicht stören und genieße Deinen Besuch.Das ist doch herrlich wenn Kinder und Tiere miteinander friedlich umgehen. meine Enkel sind auch mit unseren Hunden groß geworden. Sie haben die kleinen menschlein immer bewacht und wenn es zuviel wurde verschwanden sie unter den Tisch. Leider geht es unter menschen nicht so friedlich vonstatten, leider!
    Liebe Grüße in den Samstagabend, klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirsi,
    herzige Fotos und ein Zitat, das hervorragend passt. Zu den Bildern und den traurigen, erschreckenden Vorfällen.
    Danke für Deinen Beitrag mit dem aktuellen Bezug.
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja liebe Kirsi, und wieviel Unfrieden gibt es schon im eigenen Haus. Man hört es ja immer wieder; leider auch hier was häusliche Gewalt betrifft. Beim Beschnuppern musste ich sofort daran denken wie es damals mit mir gewesen sein muss....unseren Dackel schon vorab im Haus gehabt kam ich auf die Welt und er sollte mich nun kennenlernen. Meine Mum (bewaffnet mit Stock hinter dem Rücken) hatte mich nackig in seinen Korb gelegt. Lumpi hat wohl ziemlich lang immer davor hin und her getänzelt sowie gebellt. Auf einmal was Ruhe, er ging ganz langsam-schnuppernd auf mich zu, (Mama noch mehr Hab-Acht-Stellung), ist ins Körbchen und hat mich von oben bis unten abgeschleckt. Seit dem Tag war er der beste Beschützer den es gab. Er hat keine Person an meinen Kinderwagen gelassen wenn "ausgefahren" wurde, und ich konnte bis zum Tode von ihm alles mit ihm machen. Selbst bei meinem Vater hat er sich (nicht bösartig) vor mich gestellt wenn ich ausgeschimpft wurde^^

    Boa, was für ein Roman, sorry dafür, bin jetzt ab vom Thema....Ein wirklich schönes ZiB und klasse Collage dazu. Danke dir vielmals dafür und dass du wieder mit dabei bist.

    Hoffe ihr hattet gestern noch einen tollen Tag und wünsche euch auch heute noch einen wunderschönen Sonntag.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt keine bösen Tiere. Das Tier - egal welches - kommt so freundlich und unschuldig uns entgegen, das sollten wir lernen zu respektieren.

    Und von daher kann jedermann für den Frieden im Haus im eigentlichen Sinne sorgen. Ein schöner Post, liebe Kirsi!

    Und nun wünsche ich Dir und Deiner Familie noch einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  12. Elisabetta, Monika, Sadie, Christa, Arti, Eva, Angelika, Klärchen, Renee, Nova und Heidrun: Lieben Dank für Eure Kommentare und guten Wünsche für unser Familientreffen. Ja es war super,superschön und mal so ohne Computer ist auch etwas Feines ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...