Dienstag, 20. Dezember 2016

In der Vorweihnachtszeit kann man überall Rot sehen


An unseren Stützsäulen zum Wintergarten hängen unsere Mädchen jedes Jahr "ihre" Rentiere und Eisbären auf. 
Ich glaube bei meinen Zeitungen muss ich wohl noch ein wenig Ordnung schaffen ;-))

 Die Lieblingsweihnachtskekse meiner Familie sind die Spitzbuben!

Alles Rote sammelt dieses Jahr noch einmal Jutta, hier entlang bitte.

Nun zum Rezept:

425 g Mehl
  75 g Zucker
    2 Päckchen Vanillezucker
    1 TL ger. Zitronenschale
    4 Eigelb
325 g Butter / Margarine 
    1 Glas Johannesbeergelee und Puderzucker

Mehl, Zucker, Vanillezucker und die Zitronenschale leicht verrühren. Dann das Eigelb dazugeben. Butter / Margarine in Flöckchen darauf setzen und die Zutaten verrühren (am besten mit den Knethaken). Nicht zu lange rühren, der Teig klebt ziemlich!
Dann den Teig in ein feuchtes!!!! Küchentuch wickeln, im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen (ich lasse den meist etwas länger kühlen).

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und runde (oder was auch immer Ihr wollt) Plätzchen ausstechen. In die Hälfte der Plätzchen mit einem Fingerhut o. ä. ein Loch einstechen.
Die Plätzchen bei 180° im vorgeheizten Backofen 8-10 Minuten backen.

Die Plätzchen mit Loch noch warm mit Puderzucker bestreuen, die ohne mit dem Johannisbeergelee bestreichen.
Dann zusammensetzen und genießen.

Dieses Rezept sende ich zu bloggerlecker und zu Gusta's Rezepte-Party!

Noch eine schöne Vorweihnachtswoche und liebe Grüße

Kirsi

P.S. Die Qualität der Fotos bitte ich zu entschuldigen (Handy!), leider hat sich unsere Kamera "verabschiedet" und sie ist auch nicht mehr zu reparieren. 
Naja, dann weiß ich ja, womit wir uns zwischen den Jahren beschäftigen werden. 
Wenn jemand einen Tipp für eine gute Kamera hat - bitte her damit!

Kommentare:

  1. Liebe Kirsi,
    niedliche weihnachtliche Deko, die kletternden Eisbärchen und Rentiere.
    Die "Spitzbuben" sind auch eines meiner Lieblingsgebäcke, so was von lecker, gell.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  2. Die kleinen Rentiere sehen ja total niedlich aus, wie sie an der Stütze hängen und bei den Plätzchen nehme ich mal eins, fällt sicher nicht auf, bevor ich dir liebe Grüße zurücklasse

    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Die lustigen Gesellen haben sich einen guten Platz ausgesucht.
    Fehlt in deinem Rezept nicht noch etwas mehr Zucker?
    Spitzbuben sind bei uns auch sehr beliebt.
    Eine ruhige Vorweihnachtzeit wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne gerade im Rezept geschaut 75 g. Die Mengenangabe ist aber auch nur für 4 Personen liegt vielleicht daran!

      Löschen
    2. Auf die Spitznamen bekomme ich ja gleich Appetit und die Weihnachtsmänner(Tierchen) sehen sehr lustig aus und sind munterer als mein Weihnachtsmann :-).

      Tschüssi und ein frohes Fest
      Brigitte

      Löschen
  4. Liebe Kirsi,
    die sind ja goldig und nachher nehme ich mir ein Plätzchen. Vielen Dank, ich muß noch warten, weil mir meine neu bekommenen fünf Zähne (Brücke) heruntergekracht ist. Ich hatte ein Plätzchen mit Karamell probiert und bin dran hängengeblieben und ja, es hat die Brücke heruntergezogen. Aber mein Zahnschlosser ist genial, alles wieder in Ordnung.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kirsi,

    da Arti nur ein Plätzchen genommen hat und noch welche da sind, greife ich auch gerne zu....hmmmmmmm.
    Ich mache ähnliche, sie nennen sich Rahmplätzchen, ist auch ein Mürbeteig, in den aber noch flüssige süße Sahne kommt. Diese Plätzchen sind auch in meiner Familie am schnellsten weg und meistens muss ich immer noch mal nachbacken.

    Total niedlich sind die aufgehängten Eisbären und Rentiere deiner Kinder. Rote Mützen sind jetzt in der Weihnachtszeit für alle ein Muss.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirsi,

    das ist ja auch eine süße Idee, diese mit Zipfelmütze versehenen Rentiere und Eisbären an den Stützpfeiler zu hängen. Das sieht richtig lustig aus.
    Das Rezept ist gleich in meinen Ordner gewandert. Ganz lieben Dank dafür und auch für Deinen niedlichen und weihnachtlichen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. danke fürs rezept. ich mag diese plätzchen total gern. hab sie immer als kind gefüllt.... natürlich mussten da so einige probegenascht werden :)
    liebe grüße und schöne weihnachten
    gusta

    AntwortenLöschen
  8. Mmmm, deine Spitzbuben sehen lecker aus, liebe Kirsi! Und die Rentiere süß! Was eure Kamera betrifft - da gibt's ja viele Gute in unterschiedlichsten Systemen. Wenn ihr eine Spiegelreflex-Kamera wollt: Wir sind mit unserer Nikon (meine: D5300, Edis: D5100) sehr zufrieden; mit "kleineren" Kameras haben wir schon lange keine Erfahrungen mehr gemacht ...
    Hab noch ein paar weitere möglichst angenehme Vorweihnachtstage!
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/gewinnerinnen-der-anl-verlosung-advent.html
    PS: Schau mal in meinen Blog, da wartet etwas auf dich ;-)

    AntwortenLöschen
  9. ....endlich - Spitzbuam und es sind ja noch genügend da - ich probiere mal - wie? - was meinst du? - ich soll mir selber welche machen - mach ich, das Rezept ist ja schon dabei.
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Schaut niedlich und lecker aus, und rot gehört auch zu Weihnachten einfach dazu. gell.

    Wünsche dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und sende ganz herzliche Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. Die kleinen Kletterer sehen süss aus, und die süssen Spitzbuben lecker :-)
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  12. Hört sich gut an und eigentlich auch gar nicht so schwer - aber nach ein paar Fehlversuchen bleibe ich den Rest des Jahres bei meinen bekannten Varianten. Aber nächstes Jahr probier ich Deine Spitzbuben, und da Du sie verlinkt hast, werde ich sie auch wiederfinden, vielen Dank dafür! Fotos werden völlig überbewertet, Hauptsache, es schmeckt *lach*!
    liebe Grüße und bis bald, auf eine schöne Weihnachtszeit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...