Montag, 31. Oktober 2016

Kampf der Buchgenres Kinderbücher

Dieses Mal wird nach dem Thema Kinderbücher beim Kampf der Buchgenres gefragt. Besser gesagt, welche Kinderbücher einen begleitet haben oder immer noch begleiten.
Heute stelle ich Euch nur ein einziges vor.


Dieses Buch begleitet mich seit ich auf der Welt bin (also seit April 1969). Mein Vater wollte genau dieses Märchenbuch haben, da er die Zeichnungen besonders schön fand.



Es ist schon sehr mitgenommen, der Buchrücken ist leider kaputt, aber die Seiten sind noch fest und vollständig.
Der Schutzumschlag (ich weiß es noch ganz genau er war dunkelblau und das Mädchen mit den Schwefelhölzern ist darauf abgebildetet) ist leider nicht mehr erhalten.
Der Einand hat sehr gelitten, aber ich werde es behalten, bis es ganz auseinanderfällt!


Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzchen
ist mein Lieblingsmärchen. Hier habe ich schon einmal darüber berichtet.


Tölpel Hans das Lieblingsmärchen unserer Mädchen
"Hei-Hopp" hier komme ich - Hei-Hoppsasa hier bin ich"

Unsere Mädchen konnten über Tölpel-Hans mit seiner Ziege auf dem Weg zur Prinzessin so lachen, dass ihnen Tränen über die Wangen gelaufen sind.
Es gab natürlich noch andere Bücher (hier erzähle ich von Bento dem schwarzen Hengst), aber mein Märchenbuch ist für mich eins der schönsten Kinderbücher. Und das meine Mädchen ebenfalls gerne aus diesem Buch vorgelesen bekommen haben, das freut mich besonders!

Ein schönes Thema von Nicole und Jana und hier findet Ihr noch andere Kinderbuch-Erinnerungen!

Zu Susi's Guckloch sende ich meine Erinnerungen und mein altes Märchenbuch!

Liebe Grüße

Kirsi

Samstag, 29. Oktober 2016

Finnisches Sprichwort beim Zitat im Bild




Erinnert ein wenig an das deutsche Sprichwort:

Ist das Glas halbvoll oder halbleer?

Ich bin Optimistin, also habe ich viele schöne Blumen und immer halbvolle Gläser :))

Ich denke das wird bei Euch auch der Fall sein und wünsche uns allen ein fröhliches Wochenende.

Noch mehr tolle Zitate findet Ihr hier bei Nova.


Liebe Grüße

Kirsi

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Nur zu Besuch



Bis zu unserem Umbau in unserem Dachgeschoss hatten wir ein halbes Jahr lang ein Turmfalkenpärchen bei uns wohnen, aber der Krach hat sie dann verscheucht.
So ganz böse waren wir nicht (besonders mein Mann), denn sie hatten sich genau den Platz über unserem Wintergarten ausgesucht.
Ihr könnt Euch diesen Dreck bestimmt vorstellen und mein Mann war nicht wirklich amüsiert.
Nun haben sie sich ein neues Plätzchen im nahen Wäldchen gesucht und vor kurzem hat uns einer besucht.
Wie das immer so ist, musste die Handykamera reichen (ich wusste ja nicht wie lange er verweilen wollte).

Gefreut habe ich mich schon ihn mal wieder zu sehen. Diesen Beitrag sende ich zum Natur Donnerstag von Jutta!  
Ebenfalls verlinkt mit dem Freutag.

Viele Grüße

Kirsi

Dienstag, 25. Oktober 2016

Es grünt so grün bei Ich seh Rot


Grüne und rote Lampionblüten schön vereint :)

Wie schon Audrey Hepburn in My fair Lady sang:


Im Moment bin ich etwas eingespannt, bin die Fahrerin für meine Mutter, sie kann zur Zeit nicht selber fahren und hat so einige Arztbesuche zu erledigen. Gut das sie gleich nebenan wohnt, da ist der Weg zum Abholen nicht ganz so weit :))
Aber es wird auch wieder ruhiger und dann kommen auch die Usedom-Fotos!

Rot und grün vereint sende ich heute zu Jutta's Ich sehe Rot
Am Mittwoch mit Gabriele's Streifzug!

Einen schönen Dienstag wünscht Euch allen

Kirsi

Montag, 24. Oktober 2016

Wallonien

Das belgische Wallonien begehrt gegen CETA auf. Grafik: Sascha Collet/Campact
(Quelle: blog.campact)



  ... ist das neue Gallien


Vor etwas über einem Jahr habe ich meinen 1. Ceta bzw. TTIP-Post geschrieben (hier) und danach immer wieder in unregelmäßigen Abständen darüber berichtet. Hier über die Demonstration in Hannover (ja ich war dabei!)
Das letzte Mal habe ich hier über die Heimlichkeiten geschrieben und einen Superhelden vorgestellt, welcher unseren Kampf unterstützt.

Und nun ruhen alle unsere Hoffnungen auf Wallonien, denn es ist das einzige Land welches noch nicht zugestimmt hat.

Bei dem Blog von campact (hier) findet Ihr noch mehr Informationen.

Auch wenn Ceta einige Änderungen für uns vorgenommen hat, so heißen die Investionsgerichte jetzt Entscheidungsgerichte, der Sinn ist aber im Großen und Ganzen geblieben. Auch die Fleischquoten sind angepasst worden für Kanada's Export zu uns.
Aber auch unsere Bauern dürfen mehr Fleisch nach Kanada verkaufen. Wollen wir wirklich noch mehr Massentierhaltung?

Warum können unsere Bestimmungen nicht übernommen werden und gelten dann ebenfalls in Kanada? Wir haben mit die höchsten Umwelt- und Naturstandards, unser Verbraucherschutz sollte auch nicht aufgeweicht werden.
Es gibt also noch einiges zu verhandeln.
Und Ceta ist TTIP durch die Hintertür! Haben wir erst Ceta wird es wahrscheinlich schwieriger NEIN zu TTIP zu sagen! 

Ich freue mich auf jeden Fall, das Wallonien dem Druck der EU-Politiker stand hält und sich nicht ins Bockshorn jagen lässt!Und ich hoffe, das es auch heute noch durchhält!

Verlinkt mit den Montagsfreuden und Traudes ANL.

Einen guten Start in die Woche wünscht

Kirsi

Samstag, 22. Oktober 2016

Sturmflut auch beim ZiB


An diese Redewendung musste ich denken, als wir oben am Deich standen und die Ostsee beobachteten.
Die Seebrücke war vom Anfang an gesperrt, aber 2 Leute meinten, sie müssten dem Sturm trotzen und wollten bis an's Ende laufen.

Sie haben es nicht bis zum Ende geschafft, aber als sie wieder "zurück" waren, haben viele Insulaner ihnen ins Gewissen geredet, wie gefährlich das wirklich war. Ich würde mir wünschen, dass es auch angekommen ist!

Dieses ist mein ZiB für den heutigen Samstag! Hier bei Nova gibt es noch viele andere ZiB's!

Liebe Grüße

Kirsi

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Sturmflut

bei unserer Ankunft


Bei uns war die Sturmflut bereits am Abklingen, aber beeindruckt hat uns die Naturgewalt immer noch genug.

Und ab Freitag sah die Ostsee dann so aus:




Verlinkt mit dem Natur Donnerstag und dem Outdoor Wednesday.

Liebe Grüße

Kirsi

Mittwoch, 19. Oktober 2016

An der Innersten blüht noch etwas - aber was?

Erinnern mich ein wenig an Orchideen, aber ich habe keine Ahnung, um welche Blume es sich handelt!
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen :))

 Mit und ohne Fliege

und auch in lila vertreten



 







So sieht sie im ganzen aus:


Und als Abschluss einmal ein bunt gemischt:


Verlinkt mit dem Flower Wednesday und dem Streifzug am Mittwoch.

Nun bin ich ja gespannt, ob Ihr mir weiterhelfen könnt, liebe Grüße 

Kirsi

Montag, 17. Oktober 2016

Auf Usedom gibt's auch Netto

So, nun bin ich wieder im Lande und bedanke mich sehr für Eure lieben Reisewünsche.
Ja genug Fotos habe ich gemacht. 
Für viele verschiedene Aktionen gab es etwas zu entdecken, nach und nach werde ich gerne davon berichten! 

Kurz nach unserer Ankunft auf Usedom fuhren wir an Netto vorbei und endlich konnte ich das dortige Netto-Logo fotografieren:




Ist der Netto-Schnauzer nicht süß? 

Und so gut getroffen, hier ein Original:

Das Bild stammt von der Nordseeküste aus einem anderen Urlaub


Ich freue mich das wir uns so gut erholen und viele neue Eindrücke und Ideen sammeln konnten.
Nun werde ich gleich mal auf meine Blogrunde gehen und schauen was ich so alles "verpasst" habe im Bloggerland!

Verlinkt mit den Montagsfreuden bei Zwergstücke.

Liebe Grüße

Kirsi

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Endlich

Urlaub
Meeresrauschen und Wellen

 Große Vogelschwärme auf ihren Weg nach Süden

 Natur in Hülle und Fülle und tolle Landschaften

Spektakuläre Sonnenuntergänge 

und ganz viel Ruhe und Erholung!

Ihr Lieben, ich verabschiede mich für eine Woche nach Usedom.

Verlinkt mit dem Natur Donnerstag bei Jutta!

Lasst es Euch allen gut gehen, wir lesen uns ja bald wieder!

Liebe Grüße wünscht

Kirsi

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Wer macht einen solchen Krach?

Einbrecher

schleichen sich doch wohl unbemerkt heran, oder?

Zuerst hörte ich nur Blätter rascheln und ein seltsames Keuchen. Gefolgt von Husten, der immer lauter wurde und da gab unsere Hündin keine Ruhe mehr und auch ich wollte gerne wissen wer sich im Garten befindet.

Also habe ich meine Hündin am Halsband genommen und bin mit ihr an der Seite rausgegangen und sah ...

... erstmal nichts!

Dafür wurden die Geräusche immer lauter, irgendwas fing an zu brummen unterbrochen von spitzen schreien.

Eine Katze hatte ich gleich ausgeschlossen, Katzen schreien mehr wie kleine Kinder (vor allem wenn sie rollig sind).

Ein paar Schritte von der Terrasse entfernt habe ich dann unsere abendlichen Besucher entdeckt:


Gut das ich Coco am Halsband hatte, sie hätte unsere Gäste bestimmt schneller gefunden und zu Tode erschreckt.
Hund also rein und mit der Kamera wieder raus. Das diese beiden Kerlchen so laut werden können habe ich vorher nicht gewusst.

Nun werde ich meinen Bambus doch erst im Frühling "entfernen", da sich einer von den beiden dort wohl für den Winter einnisten wird. Wir hatten bis jetzt immer nur einen im Garten und der überwinterte unter unserem Johannisbeerstrauch, aber jetzt brauche ich so wie es aussieht Platz für Zwei, denn den Winterschlaf verbringen Igel allein.

Nun werde ich dort meinen nächsten Laubhaufen errichten, als Unterlage verwende ich meist Stroh und schütte dann das Laub einfach drüber. Schön viel, damit er es kuschelig hat und auch viele Insekten sich dort einnisten.

Igel stehen unter Naturschutz und bedürfen immer mehr unserer Hilfe. Viele Gärten sind einfach viel zu aufgeräumt und ordentlich und bieten keine Winterschlafplätze.
Es gehört wirklich nicht viel dazu einem Igel einen Schlafplatz zu bieten. 
Igel bevorzugen eine abwechslungsreiche Ernährung, Bodeninsekten sind eine ihrer Lieblingsspeisen, aber auch Schnecken werden gerne vertilgt.
In den letzten Jahren wurden leider viele Igel durch Schnecken vergiftet, weil in immer mehr Gärten das Schneckenkorn ausgestreut wird.
Die Schnecken fressen das Gift, der Igel die Schnecke und stirbt meist daran.

Gedankenlos werden Giftköder ausgelegt oder Pflanzengifte gesprüht. Dabei helfen uns Igel und andere Gartenbewohner unliebsame "Plagegeister" natürlich unter Kontrolle zu halten!

Dosenfutter egal ob von Hund oder Katze kann helfen Igel auf das richtige Gewicht für den Winterschlaf zu bringen.
Milch ist für ihr Verdauungssystem nicht geeignet und sollte auf keinen Fall hingestellt werden.
Ab Mitte November sollten alle Igel schlafen, wer dann noch einen herumlaufen sieht, sollte diesen zu einer Igelaufzuchtstation bringen, die wissen am besten, wie man ihnen helfen kann.

Aufpassen, Igel haben viele Flöhe, am besten lange Handschuhe an und in einen gut verschlossenen Pappkarton transportieren.

Ist in der Nähe keine Station, könnt Ihr den Igel auch zum nächsten Tierarzt bringen, aber bitte vorher kurz Bescheid geben.
Unsere Tierärztin hatte einmal eine Flohplage, weil sich jemand mit einem Igel in ihr volles Wartezimmer gesetzt hat und die Flöhe leider nicht in der Kiste geblieben sind.
Und so fröhlich wie der Flohwalzer ist eine -plage garantiert nicht.

Ein wenig mehr Rücksicht für die Igel, denn neben ihrer "Gefräßigkeit" sind sie ja auch so ganz süße Gartenbewohner (auch wenn sie mal Krach machen).

Verlinkt mit dem Streifzug am Mittwoch, dem Outdoor Wednesday und bei Traude's ANL.

Liebe Grüße sendet Euch

Kirsi 

Samstag, 1. Oktober 2016

Schokolade beim ZiB


Ich habe es mir heute ganz einfach gemacht und unsere Küchenuhr fotografiert.
Der Spruch könnte von meinem Mann sein (das erklärt seinen Schokoladenkonsum).
Frag mich immer, wo er das so lässt, all die ganzen Tafeln :))

Bei Nova findet Ihr hier noch viel mehr von

 Einen schönen Samstag wünscht Euch

Kirsi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...