Dienstag, 6. September 2016

Maria zu den Sieben Bergen

Das ist sie

die Kirche Maria zu den Sieben Bergen aus Brüggen!

Ich habe ja angekündigt das Brüggen auch belebte Plätze hat und dieser gehört dazu.
An dem Tag als ich die Fotos gemacht habe, fand dort ein fröhliches Gemeindefest statt. 
Nach der alten Wassermühle (hier) und dem kleinen Häuschen an der Leine (hier), war es eine wohltuende Abwechslung Brüggen mal mit vielen Einwohnern zu sehen und zu hören!

Nach den Eintragungen stand auf diesem Platz seit frühesten christlichen Zeiten eine kleine Kirche.
Vermutet wird, das auf diesem Platz früher eine altgermanische Opferstätte war. Im Mittelalter hatte sie den Ruf einer Wallfahrtskirche und wurde erstmalig bereits im Jahr 1220 erwähnt!

Maria war bis zum Jahr 1505 komplett aus Holz. Nach dem Abriss wurde die Kirche aus Stein gebaut und besteht aus 3 Teilen, welche dann nach und nach entstanden sind.
Der Turm wurde als letztes Gebäudeteil im Jahr 1751 fertiggestellt und ist ca. 35 m hoch.

Die sieben Berge bezeichnen den Höhenzug im Leinebergland im nördlichen Teil des niedersächsischen Berglandes.

Diesen Glockenturm sende ich, ja es ist mal wieder soweit, nach Teneriffa zu Nova


Und zum Outdoor Wednesday

Einen schönen Dienstag und liebe Grüße

Kirsi

Kommentare:

  1. ...jetzt habe ich doch gerade sieben Zwerge vor meinen Augen gesehen *gg* Doof, gelle, nur weil man sofort eine Assoziation hat wenn man die sieben Berge liest ;-)

    Schon auch immer interessant wie sich ein Ort doch durch solche Feste verändern kann. Ich mag das und auch bei der Kirche wird wahrscheinlich damals viel von der Dorfgemeinschaft gemacht worden sein. Schön das eine Kirche erhalten bzw. neu gebaut wurde. Interessante Info dazu geschrieben danke ich dir für deinen Beitrag und dass du mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Interessant etwas über diesen Höhenzug zu erfahren.Alles rund um den Turm, er sieht auch aus ,als könnte ihn nichts erschüttern.
    Herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Eine "wehrhafte" Kirche mit viel Hintergrund - Geschichte!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Wenn die Ecksteine rot wären, würde ich glatt sagen, es ist die Kirche aus einem Eifeldorf in dem meine Eltern gelebt haben. Die Ähnlichkeit ist erstaunlich, zumindest im letzten Bild. Da haben die Eifeler bei einer Wallfahrt wohl einige Inspirationen mitgenommen :)))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Der Turm sieht recht trutzig aus. Die Geschichte dazu ist sehr interessant, ein alter heiliger Ort.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Eine interessante Geschichte steht hinter dem wehrhaften Kirchturm.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  7. Very beautiful photos ♥hugs♥

    summerdaisycottage.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Türme sind weithin sichtbar und bereits der erste Blick auf sie entscheidet, welches Gefühl sich für mich damit verbindet. Mit diesem Turm verbinde ich ein wohnliches, angenehmes Gefühl. Das machen die Farbe und die breite Vierecksform aus. Und ich zitiere Nova: "Toll auf diese Weise Neues kenenztulernen".

    Beste Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  9. Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen... Unwillkürlich drängt sich mir das auf! Es ist trotzdem eine imposante und sehr schöne Kirche, die Du uns hier näher bringst. Prima auch, dass Du einiges zu der Entstehung und Jahrhunderte langen Verlauf des Bauwerkes in Erfahrung bringen konntest.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...