Donnerstag, 29. September 2016

Lost Places von der Natur zurückerobert




Diese alten Betonklötze sind Zeitzeugen des 2. Weltkrieges. Geplant als Verbindungsstrecke für den Munitionsnachschub der Wehrmacht. 
1936 wurde die Schachanlage Fürstenhall an die Wehrmacht kostenlos übergeben und diese richtete dort eine Heeresmunitionsanlage ein. Fertiggestellt werden konnte die Strecke allerdings nicht mehr.

 Ein wenig erinnert diese Form doch an einen Schiffsrumpf, oder?

Auch auf den Feldern ist Graffiti zu finden
Am 09.04.1945 eroberte die US Armee das Gebiet um Ahrbergen. Die "Betonklötze" blieben stehen!

 
Bewacht von einer stattlichen Birke.
Im Hintergrund links ist unsere kleine Kirche zu sehen. Darüber werde ich aber extra mal etwas schreiben.

 
Auch Angler haben diesen Platz für sich entdeckt, oder aber irgendwas vergessen, denn in diesem Flüsschen


 angelt doch wohl niemand?

Die steineren Zeitzeugen sende ich zum steinigen Garten zu den Lost Places.
Die zurückerobernde Natur und den Fluss mit "Entengrütze" sende ich zu Jutta's Natur-Donnerstag und zum OTW.

Einen schönen Donnerstag wünscht Euch

Kirsi


Kommentare:

  1. Oh jaaa, liebe Kirsi,
    die haben wir hier auch zur Genüge. Wir hatten hier im 2. Weltkrieg die Neckar-Enz-Stellung und hier ist einiges noch erhalten. Wäre auch mal einen Beitrag wert. Ich mache im Herbst noch eine Führung durch die Stellung.

    Prima, da lernt man auch immer wieder etwas dazu.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank für Deine schnelle Antwort, gut das ich noch nicht auf meiner Runde bin, habe gerade festgestellt, das meine Blog-Leseliste verschwunden ist?????
    Keine Ahnung warum.
    Oh das wäre schön, wenn Du mal was drüber schreibst, mich interssiert so etwas sehr.
    Schönen Donnerstag und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirsi,
    das sieht wirklich ein wenig aus wie ein uralter Schiffsgigant!
    Was für ein "idyllisches" Plätzchen.
    Die Natur schafft es immer, in relativ kurzer Zeit alles wieder zurück zu erobern.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsi,
    es ist doch immer wieder spannend, wie sich die Natur ihrem Umfeld anpasst und mit ihm lebt....
    Lieben Dank und herzliche Grüße
    von Monika*
    heute nochmals mit den Geiern

    AntwortenLöschen
  5. Ich schau mir auch sehr gern solche alten Zeitzeugen an. Sieht immer toll aus, wie die Natur sich das Gebiet zurück erobert. LG Romy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirsi, ich finde es eigentlich schade, dass noch niemand diese "Ungetüme" entfernt hat und sich die Natur schneller entfalten könnte. Sooooo ansehnlich sind diese Betonklötze ja auch wieder nicht ;-(
    Aber ist halt alles mit Geld verbunden und wer hat das noch für diese Aktionen?
    Interessanter Beitrag.

    Liebe Grüße und noch einen schönen, gemütlichen Tag
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  7. Für mich strahlen solche Plätze was magisches aus.....
    Ich mag solche verträumte lost places.....auch wenn sie nicht wunderschön sind.....
    In dem Fluß wurde ich auf keinen Fall angeln......
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  8. Ich staune, dass nach so langer Zeit die Betonklötze nicht weggerissen wurden. Aber vielleicht sollen sie ja noch an diese Zeit erinnern. Wer weiß, wer sich dort so alles trifft...
    Schön, dass du wieder dabei bist,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...