Sonntag, 25. September 2016

Ein "stylisches NO-Go" bei Lotta und Ines

bin ich!

Und nun erzähle ich Euch wie ich mir diesen Titel verdient habe :) 

Wir befinden uns im Winter (den richtig kalten) 2009/2010 und ich hatte den Tag Stalldienst.
Vorher ging ich aber immer noch über das Feld, damit unsere Coco auch Bewegung bekommt. Das man nun bei diesem Wetter nicht gerade im kurzen schwarzen und auf Stöckelschuhen unterwegs ist versteht sich wohl von selbst.
Desweiteren schminke ich mich auf meinen Spaziergängen auch nicht so groß, die Wangen röten sich von ganz alleine.
2 dicke Pullover ließen mich ein wenig rund erscheinen, aber das war mir echt egal!
Dicke Fäustlinge angezogen und ich hatte sogar Mütze und Stirnband zusammen auf!
Denn der Wind war wirklich eisig kalt (wir hatten den Tag Ostwind).

So zogen Coco und ich los und kamen auch freudig am Stall an.
Ich holte die Schubkarre, Bollensammler und eine Schaufel und wollte gerade loslegen, da ging die Tür von der Werkstatt auf und rausschoss unsere große Tochter.
Sie packte mich und sagte: "Mama wie siehst DU denn aus, DU bist ein stylisches No-Go! Du kannst ruhig gehen, ich mache den Stall heute!"

Sie war damals 14 Jahre und mein Mann hatte einen Schülerpraktikanten, welchen sie ganz niedlich fand und der sollte mich so nicht sehen!

Ich erinnere mich als ob es gestern gewesen wäre. Erst war ich ja ziemlich verdattert, aber zu Hause konnte ich schon drüber lachen. Ach ja, die Jugend!

Bei Lotta läuft gerade ihre Bloggeraktion zum Thema Mode und da stöberte ich mal so durch meine Archive und fand das obere Foto.
Salbei wird zum Ausritt vorbereitet. Sie ist gerade kurz vorher angekommen und daher brauchte meine Tochter noch ein wenig Hilfestellung. Obwohl das nicht nötig war, so ein sanftmütiges Pferd habe ich selten erlebt!
Handschuhe brauchte ich da nicht, es ist ganz warm unter der Mähne eines Pferdes oder an den Nüstern :))

Das Foto sende ich zu Ines Sunday Inspiration (deswegen auch nur ein Foto heute).

Und jetzt noch kurz zu Lotta's Fragen:

Welchen Stellenwert nimmt in Deinem Leben das Thema „Mode“ ein?
Keinen besonders großen. Meist weiß ich gar nicht was gerade so "in" ist. Ich kaufe was mir gefällt, ab und an habe ich dann sogar mal etwas "trendiges".
Wie würdest Du deinen Kleidungsstil beschreiben?
Schlicht, sportlich und zeitlos.

Wer hat Deinen Modegeschmack oder Kleidungsstil beeinflusst und geprägt?

Das Elternhaus gibt einem etwas mit. Meine Eltern haben schon immer auf die Qualität geachtet und das mache ich auch heute noch.
 
Worauf achtest Du beim Kleiderkauf am meisten?

Wie gesagt auf die Qualität, woher es stammt, auf natürliche Stoffe. Ich kaufe lieber weniger, dafür hält es länger und ich fühle mich darin auch wohler.
 
Welche Art von Kleidungstücken magst Du ganz besonders und kaufst bzw. trägst sie immer wieder?

Jeans, Strickjacken oder wie man so schön sagt: Cardigans, Holzfällerhemden (die aus dem ganz dicken Baumwollstoff) und die trage ich dann wie eine Strickjacke.
 
Welche(s) Kleidungsstück(e) würdest Du niemals tragen?

Pelze egal ob echt oder unecht. Ich mag auch nichts mit Pelzkragen oder so.

Welchen Stellenwert haben bei Dir Accessoires (wie Ketten, Tücher, Hüte usw.)?
Ich mag Tücher, auch die großen Schultertücher (da kann ich mich so schön einkuscheln), Handstulpen für die kälteren Tage und Schmuck ja den mag ich schon sehr gern, allerdings auch mehr schlicht.
 
Sollte es Deiner Meinung nach in der Mode bestimmte Regeln geben (z. B. ab 40 kein Minirock ;-)) oder findest Du „Stilregeln“ eher hinderlich?

Jeder nach seiner Fasson.
 
Gibt es für Dich ein modisches Vorbild?

Nein.
 
Gibt es ein Kleidungstück, welches Du aus verschiedentlichen Gründen noch nicht gekauft hast, welches aber ganz oben auf Deiner Wunschliste steht?

Da fällt mir gerade keines ein. 

Vielen Dank für's Durchhalten meines langen Post's (er ist doch länger geworden als ich dachte).

Bei Lotta findet Ihr noch mehr modische Antworten (hier) und hier viele andere Sonntagsinspirationen bei Ines (hier).

Einen schönen Sonntag wünscht

Kirsi 




Kommentare:

  1. Fein...ich freue mich, dass du mitgemacht hast. Qualität ist sehr wichtig und steht vor allem auch für Nachhaltigkeit. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Kirsi.
    Qualität ist sehr wichtig, nur hat mir noch keiner gesagt, was er darunter versteht.

    Ich achte da auch drauf. Für mich ist Qualität, die nicht unbedingt teuer sein muß. Denn vieles was teuer ist, hat einen Rattenschwanz vor sich, Jeder will da verdienen und seit mir ein Leiter eines großen Bekleidungshause gesagt, hat, dass man in der Bekleidungsindustrie 300 % Gewinn hat. Ist mir vieles klarer geworden.

    Unter Qualität verstehe ich:

    Der Stoff ist weich, fest und gleichmäßig verarbeitet.
    Es sind keine Faserknötchen, lose Fäden oder Lücken im Stoff zu sehen.
    Die Nähte sind grade, gleichmäßig und liegen flach am Körper.
    Der Stoff liegt am ganzen Körper gleich eng oder gleich weit an (statt zum Beispiel an der Brust zu weit zu sein, aber am Bauch zu spannen)
    Das Kleidungsstück verrutscht nicht, sobald man sich bewegt.
    Bei Baumwolle: Der Stoff ist weich und luftdurchlässig, aber nicht durchsichtig.
    Bei Wolle: Der Stoff kratzt nicht und ist elastisch.
    Bei Leder: Das Material fühlt sich weich und geschmeidig an. Einzelne Bestandteile wurden miteinander vernäht, statt verklebt.

    Darauf achte ich.

    Lieben Gruß Eva
    bislang bin ich damit gut gefahren und ich trage meine Kleidung auch sehr lange.

    AntwortenLöschen
  3. Allerdings mag ich keine getragene Kleidung und kaufe mag ich sie auch nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine herrlich lustige Geschichte!
    Aber so schlimm sieht es doch gar nicht aus ... du bist ja immerhin im Pferdestall.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Ach, ist ja lustig. :-)
    Zum Glück habe ich Söhne, die würden auf solche Ideen nicht kommen. :-)
    Außer, ich würde in Disco-Klamotten, die sonst 17jährige tragen, herumlaufen, da würde es ganz bestimmt Kritik hageln.

    Bollensammler habe ich auch noch nie gehört - sicherlich werden damit die Pferdeäpfel eingesammelt? Bei uns bleiben die nämlich immer auf der Straße liegen. Das finde ich nicht so gut! Ist ähnlich wie mit Hunden. Salbei ist ja ein schöner Name für ein Pferd!

    Für mich ist Mode auch nicht sooooo wichtig. Ich mache es wie Du und kaufe, was MIR gefällt. :-) Das kann auch was gerade nicht so Angesagtes sein. Zeitlos ist es bei mir nicht immer, aber im Großen und Ganzen auch eher sportlich und einfach. Ich mag es auch nicht, zu viele Klamotten zu haben, das würde mich nervös und den Kleiderschrank unnötig voll machen, von dem Verwaltungsaufwand ganz abgesehen. So ein Kleiderschrank muß ja auch sauber gehalten werden. ;-) Motten und Bettwanzen sollen inzwischen wieder auf dem Vormarsch sein, man führt das u.a. auch auf die unhygienischen Zustände zurück - außen hui - innen pfui. ;-) Dazu die modernen durchlässigen Kleiderschränke. Wir hatten früher alte Kleiderschränke, die waren paßgenau gearbeitet, da drang kaum ein Stäubchen ein. Diese modernen I*ea-Sachen haben leider so viele Ritzen, da kommen Motten problemlos hinein. Dadurch hat man viel mehr Arbeit, die Kleiderschränke regelmäßig zu reinigen, da auch Stäube viel leichter eindringen.

    Qualität finde ich bei Kleidung auch sehr wichtig. Und transparente Herkunft, was leider nicht immer so erkennbar ist.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Achje, liebe Kirsi,
    die Jugend ist manchmal einfach überkritisch - und nicht aufs Praktische bedacht! Ich habe zwar weder einen Hund zum Gassigehen noch Pferde, die ich ausmisten muss, aber HÄTTE ich die oder muss ich andere Arbeit erledigen und es ist noch dazu saukalt, dann geht bei mir auch das Funktionale vor dem Attraktiven!
    Ein süßen Foto übrigens, ihr beide mit dem Ross :o)
    Danke für deine ANL-Beteilgung!!!
    Alles Liebe und herzliche Rostrosengrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/09/rezept-bio-schweinefilet-mit-maroni.html

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...