Sonntag, 19. Juni 2016

Kaffeekränzchen am Sonntag #1

Bei dem Kaffeekränzchen am Sonntag laden Kathy und Kathi am 2. Sonntag eines Monats zu einer Fragestunde mit 5 Fragen ein.
Zeit um die Fragen zu beantworten gibt es bis zum nächsten Kaffeekränzchen.
 

Diesen Monat geht es um das Thema: Lesen in der Kindheit


1. Wie bist du zum Lesen gekommen?

Durch meine Eltern. 

2. Erinnerst du dich noch an Bücher aus deiner Kindheit? 

Aber ja. Auf jeden Fall an die meisten. Ich war auch ein großer Comic-Fan, diese Leidenschaft teilte mein Vater mit mir ebenfalls und hat oft für neue Donald Duck Comics gesorgt!
 
3. Hast du dir gerne vorlesen lassen?

Ja, aber ich mochte es auch sehr gern, wenn mein Vater mir abends eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt hat. Das waren dann immer die Märchen der Gebrüder Grimm. 
Vorgelesen wurden mir die Märchen von Andersen. 
 
4. Besitzt du noch Bücher aus deiner Kindheit? 

Ja ziemlich viele. Die Nesthäkchen Bücher habe ich noch, Der schwarze Hengst Bento, die 3 ??? und meine Märchenbücher. 
Besonders schön finde ich es, das auch unsere Mädchen Bücher haben, welche sie nicht hergeben möchten. 
 
5. Welche Bücher hatten es dir damals besonders angetan?

Das sind dann aber Bücher, welche ich schon selber lesen konnte. Da wären:
  • - Die 3 ???
  • - Nesthäkchen
  • - Pferdegeschichten (besonders liebte ich den schwarzen Hengst Bento - hier habe ich schon einmal über dieses Buch geschrieben) 
  • Comics (da alles so ziemlich bunt durcheinander)
  • und solche Gruselromane von John Sinclair. Heute gibt es die wohl nicht mehr, aber an die kann ich mich auch noch gut erinnern.
Euch noch einen schönen Sonntagabend

liebe Grüße

Kirsi

Kommentare:

  1. Hallo Kirsi,
    wie schön, nun haben wir einen netten Einblick in deine Kindheit bekommen.
    Gefällt mir.
    Hab eine schöne Woche.

    Lieben gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirsi,
    mein Vater hat mir auch gern Geschichten erzählt - manchmal sogar selbst erfundene. Und bei einem Ausflug zu einer bestimmten Ruine, den wir häufig machten, musste er mir immer wieder deielbe Geschichte vonm Ritter Kunibert und der schönen Kunigunde erzählen ;o)) Lesen ist ein tolles Abenteuer, finde ich, und ich bin froh, dass ich das Lesen auch sehr bald für mich entdeckt habe. Meine Tochter, die schwer legasthenisch ist, liebte zwar immer schon Geschichten, aber zum Gerne-Lesen konnten wir sie leider nicht bringen...
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/06/ziemlich-kurzer-kurzurlaubs-und.html

    AntwortenLöschen
  3. So, jetzt komme ich auch hierher, liebe Kirsi.
    Ist ja nett, das Kaffeekränzchen :-)
    Ich bin auch sehr früh zum Lesen gekommen, vor allem durch meinen Vater, der eine kleine Bibliothek besaß. Comics waren allerdings nicht so mein Ding, die las eher meine Schwester. Ich hab' schon früh schwere Lektüre gelesen. Die ersten Comics haben wir erst in der Schule kennengelernt, damals war das noch nicht so weit verbreitet.

    Vorgelesen hat mir meine Mutti, als ich ein kleines Kind war, aus den Pixi-Büchern das mochte ich sehr. Ich weiß nicht, ob Du diese Bücher kennst, die gibts heute noch, aber wir hatten damals die antiken.

    Viele Bücher aus meiner Kindheit habe ich nicht mehr. Nur ein paar wenige, an denen ich hänge, habe ich aufgehoben. Allerdings hatte ich überhaupt weder viel Bücher noch viele Spielsachen im Ggs. zu meiner Schwester, die damit überhäuft wurde. Wir haben noch aus Steinchen Häuser gebaut und unsere Phantasie spielen lassen. Meine Jungs hatten da schon mehr Bücher als ich. Trotz alledem sind zwei nicht so sehr die Bücherfreaks. ;-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Rückblick in deine Kindheit, liebe Kirsi und wie du zum Lesen kamst. :-)
    Ich war und bin auch heute noch eine Leseratte und all meine Kinderbücher von damals wanderten zuerst an meine Tochter, dann bekamen sie die Enkelkinder noch.
    Bestimmt werden viele noch an eine weitere Generation weiter gegeben

    Liebe Grüße und ich wünsche auch dir einen schönen Nachmittag
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube meine Kindheit mit Büchern war ähnlich. Außer Nesthäkchen gehörten aber noch die Hanni u. Nanni Bücher sowie die Dolly Serie dazu und natürlich Karl May. Für die Bücher ging fast mein ganzes Taschengeld drauf und für Batterien zum Lesen mit der Taschenlampe unter der Bettdecke :))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...