Samstag, 2. April 2016

Auf dem Schacht


in Gödringen



Dieses Gebäude steht inmitten einer kleinen Siedlung, welche an das einstige Kaliwerk erinnert.
1904 wurde von Gödringen an der Straße nach Hotteln eine Schachtanlage mit Namen "Schieferkaute" gebaut. Als man nach 4 Jahren auf Schwemmsandschichten stieß wurde der Schacht wieder stillgelegt, da man nicht noch mehr in dieses Kaliwerk investieren wollte.



In den 60iger Jahren wurde das Gelände als Baugebiet neu genutzt.

Inmitten der Siedlung dieses Gebäude, welches wohl "vergessen" worden ist.


Andere Bilder durfte ich nicht machen, das haben einige der An- und Bewohner nicht so gerne, alles gut erhalten und gepflegt und dann dieser vergessene Ort. 
Immerhin mit einigen wirklich noch gut erhaltenen Fenstern (und keinen Schmierereien an den Wänden)


Und weil es doch immer noch schön ist sende ich dieses Gebäude zu Jutta's

http://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/2016/04/marode-schonheiten-4.html


und weil es irgendwie so "vergessen" wirkt auch zu den Lost Places  

Kommentare:

  1. Oh ja, da hast du das passenden Objekt für die "MAroden Schönheiten " gefunden.
    ♥lichen Dank für dein Teilnahme und bis zum nächsten mal, gell ?1
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne bis zum nächsten Mal liebe Jutta :)
      VG
      Kirsi

      Löschen
  2. Hallo Kirsi,
    ja das ist aber auch ein schönes Gebäude. Was ich nicht verstehe ist, dass du die Häuser nicht fotografieren darfst. Solange du auf der Straße bist, ist das ein rechtsfreier Raum.
    Es kann dir keiner verbieten ein Haus von der Straße aus zu fotografieren, solange du nicht angibst, welche Straße und Nummer das Haus hat.

    Bei Autos usw. muß man natürlich auch die Nummern unkenntlich machen, aber sonst kann keiner was dagegen haben.

    So wurde es mir vom Amts wegen gesagt.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wusste ich gar nicht das ich das gedurft hätte.
      Die meisten Anwohner sind aber auch ältere Herrschaften (und noch so richtig "vom Lande"), daher vielleicht auch die Unsicherheit. Beim nächsten Mal weiß ich allerdings Bescheid, danke für den Tipp!
      LG
      Kirsi

      Löschen
  3. Das Gemäuer ist wirklich schon alt. In die Fenster wurde wohl investiert, sieht ja noch gut aus. Da könnte man doch noch was draus machen, kostet warscheinlich zuviel Geld und lohnt sich auch nicht für ein Dorf.
    Sonnige Grüsse aus dem Norden, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein es wird sich wohl keiner finden, dabei ist die Substanz eigentlich noch ganz gut.
      Heute werden es bei mir leider regnerische Grüße

      Löschen
  4. Vergessen!? Wie schade, denn ich mag die Gebäude die eine Geschichte erzählen können.....Vielleicht findet sich ja doch noch jemand, der sich diesem herrlichen Bauwerk annimmt....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das wäre schön, aber ich glaube nicht dran. Es ist auch ein klitzekleiner Ort und da wird sowas wohl nicht erhalten werden. Immerhin ist es auch noch keinen Vandalen zum Opfer gefallen!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Es gibt doch noch so allerlei verborgene Schönheiten, die man entdecken kann, liebe Kirsi. Schade, daß Du nicht weiter fotografieren konntest. Aber ich kenne das - manche Leute regen sich fürchterlich auf, obwohl die Panoramafreiheit gilt. Es sei denn, man befindet sich - wenn auch unwissentlich - auf dem Besitz des Eigentümers. Doch die Panoramafreiheit lassen viele nicht gelten und werden gar handgreiflich. Daher gibt der Klügere besser nach.

    Diese bogigen Fenster finde ich so wunderschön!

    Danke auch noch für Deine lieben Zeilen und Wünsche! Leider hat das Ganze nun etwas länger gedauert und ich muß noch weiterhin vorsichtig sein.

    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eva sagte mir auch schon das ich ruhig hätte fotografieren dürfen, beim nächsten Mal bin ich schlauer, aber 1. wusste ich dies nicht und 2. ich wüsste nicht ob ich drauf bestehen würde. Wie Du schon schreibst, man weiß nie wie die Leute reagieren.

      Schön das Du auf dem Weg der Besserung bist, aber schon Dich lieber noch. Lieber etwas länger als zu kurz!
      Liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang
      Kirsi

      Löschen
  6. Jetzt kann ich endlich noch mal in Ruhe bei dir lesen kommen....ich war die letzte Zeit ohne WLAN verreist, als du mir diesen Beitrag verlinkt hast....:-) Wunderbar, deine Fotos...diese Gegend kenne ich noch gar nicht. Während es bei dir der ehemalige Kaliabbau ist, dreht sich in meiner Gegend fast alles um den ehemaligen Silbererz-Bergbau. Mich faszinieren alte Gebäude, die so viel Geschichte haben und nun vergessen in der Landschaft stehen. Meistens ist die Architektur einzigartig.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      so ohne WLAN ist aber auch mal ganz schön, oder?
      Wir haben ja den Harz vor der Tür und mein Schwiegervater war mal im Bergbau und manchmal bieten sie in einigen alten Gruben noch Führungen an. Eine habe ich mal mitgemacht, im wahrsten Sinne unheimlich wenn man so "einfährt", aber auch ungeheuer spannend. Aber Du weißt ja dann was ich meine!
      VG
      Kirsi

      Löschen
  7. Hallo Kirsi,
    es fehlen Fenster und Dach, aber das Gemäuer sieht wirklich noch sehr gut aus! Das Efeu liefert noch die Romantik hinzu - fertig ist die "Marode Schönheit!"
    Schade eigentlich, denn das mit diesen soliden Bauwerken noch was anzufangen wären, zeigen die Fotos mit den intakten Fenstern.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja schade das es wohl einfach so vor sich hinsteht, aber schön das die Scheiben nicht kaputt gemacht werden. Überhaupt gab es wenig Vandalespuren dort. Irgendwer muss sich wohl immer noch ein wenig kümmern.
      Liebe Grüße
      Kirsi

      Löschen
  8. Eigentlich mag ich lost places nicht, sie sind oft so unheumlich. Aberr hier, bei Sonnenschein hat es eine gewissen Reis. Schöne Aufnahmen!
    LG susa

    AntwortenLöschen
  9. Das gibt Rätsel auf, weil einige Rundbogenfenster so gut erhalten sind. Es ist immer wieder schade, wenn solche wunderschönen Gebäude nur noch teilweise vorhanden sind.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich Dir zu.
      Lieben Gruß zurück
      Kirsi

      Löschen
  10. Jutta hat sich leider entschlossen das Projekt „Marode Schönheiten“ nicht fortzuführen.
    Da mir dieses Projekt jedoch gefallen hat, mache ich in einfachem Rahmen weiter und poste an jedem ersten Samstag im Monat ein entsprechendes Bild und lade alle dazu ein, ihr „Marode Schönheiten Posting“ dort in den Kommentaren zu verlinken. Schaut einfach bei https://cubusregio.com/tag/marode_schonheiten/ vorbei.

    AntwortenLöschen
  11. Jutta hat sich leider entschlossen das Projekt „Marode Schönheiten“ nicht fortzuführen.
    Da mir dieses Projekt jedoch gefallen hat, mache ich in einfachem Rahmen weiter und poste an jedem ersten Samstag im Monat ein entsprechendes Bild und lade alle dazu ein, ihr „Marode Schönheiten Posting“ dort in den Kommentaren zu verlinken. Schaut einfach bei https://cubusregio.com/tag/marode_schonheiten/ vorbei.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...