Donnerstag, 10. März 2016

Liebe zur Natur und der Natur zuliebe

Frank's Blogparade "Liebe zur Natur" hat wieder mal Erinnerungen geweckt ;-)

Welche Erfahrungen hast Du in der Natur gemacht – beruflich und / oder privat?



In den Sommern meiner Kindheit durfte ich die finnischen Wälder erfahren und kennenlernen. Damit es bei positiven Eindrücken bleibt, gaben meine Eltern und Großeltern mir wichtige Regeln mit auf den Weg:
  • IMMER festes Schuhwerk im Wald. Kurze Hosen waren für den Weg zur Quelle erlaubt, dann allerdings nur mit Gummistiefeln. Eine Kreuzotter kommt ganz leicht an eine freie Wade. Der Biss ist nicht tödlich, aber wohl sehr schmerzhaft.
  • Sich bemerkbar machen im Wald, die wilden Tiere scheuen den Kontakt mit uns Menschen (Elche gibt es dort sehr viele)!
  • Sollte ich mich mal verlaufen, dann immer nach den Strommasten Ausschau halten und diesen folgen. Garantiert führen diese zu einer Straße! 
  • Immer auf den Weg achten, nicht leichtsinning in den Himmel schauen, sondern dahin wohin die Füße gehen. Die Wege können sich schnell mal ändern:  
Respekt und Achtung vor der Natur habe ich erfahren und auch heute gehe nie zu tief in den Wald hinein und merke mir markante Orientierungspunkte (nicht nur in den finnischen Wäldern).

Was waren die Gefühle, wie erlebtest du diese?

Es war immer ein echter Abenteuerurlaub und ich war ziemlich stolz, als ich das 1. Mal alleine Wasser von der Quelle holen durfte.

Welche Rolle spielt die Natur in Deinem Leben? Wie gehst Du damit um?

In unserem Familienleben spielt die Natur und spielen Tiere eine sehr große Rolle.

Unsere Mädchen sind mit Tieren groß geworden und sie wurden von Anfang an in die Freude, Bereicherung aber auch in die Arbeit mit eingebunden!

Dies Foto ist jetzt ca. 6,5 Jahre alt und eins meiner Lieblingsbilder. Strolch der Labrador und Felix unser Kater sind leider nicht mehr bei uns. Coco (die schwarze) wird diesen Sommer 7 und ist eine Riesenschnauzerdame.




Engagierst du dich im Naturschutz? Welche Organisationen unterstützt oder kennst Du?

Wir sind aktives Mitglied in der IGZ (Interessengemeinschaft Zugpferde). Vor allem die Kaltblutpferde liegen uns am Herzen.
Schleswiger Kaltblut  Vanda          Salbei  




Desweiteren kenne ich Greenpeace, BUND, NABU, Campact und Avaaz, den WWF und die GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen).

Warum sollten sich deine Leser in die Natur begeben? Welche Empfehlungen hast Du ?

Um Kraft zu tanken, einfach mal die Seele baumeln lassen und zur Ruhe kommen - kurz gesagt "um sich zu erden!"
Wir sind alle ein Teil der Natur und sollten diese genießen und uns an ihr erfreuen, mit allen unseren Sinnen!

In diesem Sinne sende ich die schönen Waldfotos auch an Jutta zum DND

Kirsi

Kommentare:

  1. Super,
    ich war beruflich früher sehr viel im Wald. Ich war in der Abteilung Forstpolitik einer Forstdirektion beschäftigt. Aber auch privat bin ich sehr viel im Wald zu Fuß, oder mit dem Fahrrad und entdecke immer wieder Neues.
    Einen Reitkurs habe ich ja zu Weihnachten geschenkt bekommen, aber dabei ist es bis jetzt auch geblieben. Meine Angst vor Pferden, ist mein Problem.

    Ich denke in den hiesigen Wäldern tut man sich schwer mit dem Verlaufen. Aber in den finnischen und den größeren Wäldern da ist es schon etwas anderes.

    Obwohl ich habe mich mal in einem Wald im hohenlohischen derart verradelt, dass ich nur noch mit Mühe hinausgefunden habe. :-))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du ja einen ganz tollen Arbeitsplatz gehabt!

      Vielleicht überwindest Du Deine Angst vor den Pferden. Ich habe nicht oft so sanfte Tiere kennengelernt wie die beiden Kaltblutdamen von dem Bild.

      Gruß zurück

      Löschen
  2. Ich liebe den Walt und die Natur, aber ich habe Angst mich im Wald zu verlaufen. Da bekäme ich Panik.
    Ich laufe da lieber mit Jemanden mit, der sich gut auskennt.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenns tief hineingehen soll mache ich es wie Du Paula. Aber hier in unserer Gegend sind die Wälder nicht so tief, hier findet man immer wieder hinaus.
      Liebe Grüße zurück
      Kirsi

      Löschen
  3. Hallo Kirsi,
    danke für Deinen Besuch bei mir. Der hat mich neugierig gemacht und nun bin ich hier.
    Dein Wald ist ja schon so schön grün. Das wird wohl noch eine Weile dauern, bis es hier so weit ist. Ich denke, die Liebe zur Natur entsteht schon in der Kindheit, und zwar durch Urlaube mit Eltern und Großeltern, in denen man die Natur erwandert, erlebt und begreift.
    Toll, dass Du als Kind schon in den finnischen Wäldern gewesen bist. Das müssen unvergeßliche Erlebnisse sein. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,
      der Wald ist nur schon so grün, weil die Bilder aus dem letzten Jahr sind, wobei das Moos immer schön grün leuchtet! Und davon sind die finnischen Wälder voll.

      Schönes Wochenende
      Kirsi

      Löschen
  4. Hallo, Kirsi,
    herzlichen Dank für deinen Beitrag in meiner Parade. Deine Tipps sind Super. Statt Strommasten - die es ja nicht überall gibt, kann auch Flüssen gefolgt werden, denn die landen in der Regel auch immer an Orten mit Zivilisation.
    Liebe Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab wirklich gerne mitgemacht, der Tipp mit dem Fluss ist ist auch gut.
      Schönes Wochenende und viele Grüße
      Kirsi

      Löschen
  5. Das hört sich romantisch an, liebe Kirsi und klingt nach einer schönen Kindheit.
    Daran erinnere ich mich auch noch, auf den Weg zu achten ... bin auch relativ frei aufgewachsen. :-)
    Zum Glück hat man ja heute oft GPS dabei, aber zu tief gehe ich auch nie allein in die Wälder. Haustiere haben wir heute leider nicht mehr, dafür fehlt uns die Zeit und Möglichkeit. Meine Mutter hat aber eine Katze, die ich öfter sehe.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das war es auch liebe Sara! Du kannst das ja dann nachempfinden, wenn die Eltern einen etwas Frei lassen.
      Lieben Gruß
      Kirsi

      Löschen
  6. Für mich gibt es nur einen richtigen Wald . Der Stadtwald in Hannover, die Eilenriede.
    Dort sind wir oft.
    Und immer haben wir einen Fotoapparat dabei.
    Wir suchen Bäume mit Gesichtern . und es gibt so viele davon.
    Oder Bäume mit Inschriften .damit haben wir jedoch erst angefangen.
    Momentan blühen noch die Buschwindröschen.
    Lieben Gruss
    karin Sko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie freue ich mich Dich hier begrüßen zu können. Ich stand doch erst "auf dem Schlauch", aber nach dem Besuch unseres Cafes kam die Erleuchtung!
      Du solltest Dir das doch noch mal überlegen mit dem bloggen.
      Früher haben wir ja in der Nordstadt gegenüber dem Welfengarten gewohnt und wenn wir nicht dort spazieren waren, dann war die Eilenriede unsere Anlaufstelle!
      Ganz viele liebe Grüße auch an Deine Begleitung
      Kirsi

      Löschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...