Mittwoch, 30. März 2016

Bloggeralphabet Buchstabe G wie Geld


Mit Speck fängt man Mäuse - mit Geld Blog's ?


Zur Zeit lese ich in vielen Blogs darüber, ob es verwerflich ist mit Werbung (welcher Art auch immer) oder bezahlten Posts Geld zu verdienen.

Mit seinem Blog Geld zu verdienen finde ich nicht falsch oder verwerflich.
Im Gegenteil!
Das war ja auch mein Gedanke mit dem bloggen anzufangen. Ich wollte ja meinen Online Shop bekannter machen und im Blog ein wenig mehr für unsere Produkte werben. 
Allerdings habe ich festgestellt das ein reiner Produktblog nicht so wirklich anziehend wirkt. Hier habe ich ja schon einmal darüber geschrieben. 

Ich verbinde jetzt die beiden Themen ganz gut miteinander (wie ich finde) und das bloggen macht mir auch mehr Spaß seit es sich nicht mehr "nur" um den Shop dreht.
Die Aufmerksamkeit auf den Shop ist tatsächlich ein wenig mehr geworden. Obwohl ich nicht weiß, ob das jetzt am Blog liegt, oder daran, dass der Name jetzt einfach öfter auftaucht.

Mit Sponsored Posts würde ich mich persönlich zurückhalten, weil es mir ja, wenn ich schon über Produkte schreibe, um unsere Produkte aus der Natur geht. 
Da macht es ja nicht viel Sinn Werbung für andere Shops zu generieren :))
Obwohl, wenn mich etwas so richtig begeistert, dann schreibe ich auch darüber, aber das ist dann umsonst! 
Findet mein Artikel dann Erwähnung mit einem Backlink freue ich mich darüber, denn das ist ja wieder Werbung in meinem Sinne. 
 
Sponsored Posts dürfen nicht zu auffällig und nervtötend sein, wenn ständig hinter jedem dritten Wort ein "klick" steht, geht mir das irgendwann gehörig auf die Nerven, da lese ich dann doch nicht mehr so gerne.

Und es sollte immer auch zum gesamten Blog passen (wenigstens ein bisschen). 
Wenn jetzt ein Natur- oder Umweltblog Werbung für Plastikverpackungen oder Pestizide macht, würde ich mir ein wenig "veräppelt" vorkommen.

Wie seht Ihr das? Macht Ihr bezahlte Werbung und wenn ja weist Ihr darauf hin?
Stören Euch diese sogenannten "sponsored Posts" oder eher die Aufforderungen zum "klick"?

Ein Blog macht viel Arbeit und wenn dann ein wenig "Belohnung" hereinkommt ist das doch in Ordnung, denke ich jedenfalls!


Nun sende ich meine Meinung zu Anne's Bloggeralphabet mit dem Buchstaben "G"

Bis dann

Kirsi



Kommentare:

  1. Hallo Kirsi,
    es kommt immer drauf an, ob Werbung oder nicht.
    Ich habe ab und an Affiliate Links in meinem Blog, in letzter Zeit aber weniger.
    Wenn es gut sichtbar angegeben ist, dass dieser Blog diese Links enthält, warum nicht.
    Gemein finde ich es, wenn man solche Links nicht angibt. Also, wenn man einen
    Link zu einem Produkt setzt und nicht angibt, dass es ein gesponsorter Post ist.
    Ist bei einigen Seiten so, ich finde, dass man seine Leser hintergeht.

    Ich habe schon für verschieden Firmen Werbung gemacht, habe ich auch in meinem Impressum angegeben und setze hier aber auch einen Hinweis, dass es ein gesponsorter Post ist.
    Manchmal kommen Anfragen. Wenn man einen eigenen Shop hat, warum sollte man nicht drauf hinweisen. Ich habe da nicht dagegen, warum auch.

    Jeder kann sich dann überlegen, ob er was kaufen möchte oder nicht. Da ich kein Internetkäufer bin, halte ich mich hier immer etwas zurück. Ich möchte meine Produkte sehen, die ich kaufe.

    Aber auch hier ist alles Geschmackssache.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt leider auch Blogs die nicht drauf hinweisen und das mag ich dann (genau wie Du) auch überhaupt nicht.
      Schönes Wochenende mit ganz viel Sonne und liebe Grüße
      Kirsi

      Löschen
  2. Hallo Kirsi, ich finde es vollkommen legitim, wenn man im Blog (gekennzeichnete) Werbung macht. Ein Blog kostet Geld und viel Zeit. Die Beträge, die durch Werbung hereinkommen sind nicht hoch und nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Natürlich sollte die Werbung zum Blog passen. Ich würde niemals über etwas schreiben, wenn ich nicht hinter dem Produkt stehe.
    Komisch finde ich, das Blogleser sich desöfteren darüber aufregen, aber für Zeitschriften bezahlen, die zu 50-60 % aus Werbung bestehen.
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      Deinen Vergleich mit den Zeitschriften finde ich sehr gut :)
      Schöne sonnige Wochenendgrüße sendet
      Kirsi

      Löschen
  3. Liebe Kirsi,
    das ist immer wieder Thema in den Blogs aus den unterschiedlichsten Gründen. Das beobachte ich schon, seit diese Möglichkeit überhaupt besteht. Denn im Web 1.0 war das kaum möglich, bzw. begannen diese Entwicklungen gerade erst.
    Ich habe nichts gegen Werbung und Zuverdienste durchs Bloggen. Meinetwegen kann man auch hauptberuflich bloggen. Das ist aber eine Wahnsinnsarbeit und man sitzt quasi den ganzen Tag. Ich möchts nicht machen! Insofern ist das Geld nur gerecht verdient!

    Ansonsten sehe ich es genauso wie Du - ich schreibe auch nur über das, was mich überzeugt, oft freiwillig - ich habe zahlreiche Links (allerdings nofollow!) zu Firmen, die ich freiwillig und von mir aus eingefügt habe, einfach um sie mir selbst zu merken, später wiederzufinden, weil ich die Angebote einfach gut finde, z.B. für den Garten spezielle Samen, Pflanzen .... aber ich bin auch Werbung nicht abgeneigt, so sie denn zu meinem Blog und meiner Lebensauffassung paßt. Aber gut, wir sind alle Menschen und jeder hat wohl auch mal spezielle Vorlieben und ist von einem Produkt angeturnt, das nicht unbedingt so öko ist *lach*

    Es gibt allerdings Blogs, wo die Werbung allzu offensichtlich ist und ständig läuft und immer so nach dem Motto, das müsst Ihr auch haben .... also da klicke ich dann gleich weg.

    Hinweisen muß man auf gesponserte Werbung, das ist gesetzlich vorgeschrieben. Ansonsten könnte es herauskommen, die Anwälte liegen ja immer auf der Lauer. ;-)

    Und wo Du das mit der Arbeit erwähnst .... im Web 1.0 (und ich bin ja schon ca 10 Jahre am Bloggen) - war das etwas, was so mancher Blogger sich wünschte, daß seine "Arbeit" auch bezahlt würde. Ein Blog ist außerdem eine kostenlose Möglichkeit, überhaupt an Einkünfte zu kommen, das darf man nicht unterschätzen. Ähnlich wie wenn man ein Buch schreibt. Warum sollte das nicht legitim sein? Und wie hier auch zum Ausdruck kommt - Zeitschriften kaufen die Leute, da ist ihnen die Werbung gleichgültig, die werden sogar massenhaft gekauft und noch in den Blogs angepriesen, in den Blogs jedoch stößt es ihnen auf?
    Vielleicht ist auch Neid mit im Spiel. Denn manche sind nicht so firm mit Internet und Blog und wissen wahrscheinlich auch nicht, wie man mit den Firmen korrespondieren muß. Sie würden ihre Arbeit auch viel zu billig verkaufen (auch darum gings ja vor einer Weile mal .... daß an uns Blogger "Aufträge" herangetragen werden, am liebsten "für umsonst" - so gehts aber nicht!!!)
    Wie auch immer ... solange ein Blog ein Blog bleibt, also überwiegend eine private persönliche Ausstrahlung hat, habe ich absolut nichts dagegen.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...