Dienstag, 22. Dezember 2015

Alle Jahre wieder

Hei Hei

In Finnland wird zu fast jeder Mahlzeit Brot angeboten

... Was koch ich denn an Weihnachten?

Dieses Thema beschäftigt ja viele und da fand ich die von Sam in's Leben gerufene Blogparade so schön und möchte so gerne auch mitmachen. Nun liefere ich auch auf den allerletzten Drücker meinen Beitrag ab!

Hier findet Ihr alles zu Sam's Blogparade und den Weihnachtsessen dieses Jahr!

Da meine Mutter dieses Jahr erst am 2. Weihnachtstag nach Finnland fliegt, habe ich beschlossen ein finnisches Weihnachtsessen zu kochen.
(Als ich ein Kind war gab es das immer, meine Mutter musste Weihnachten nie überlegen was sie kochen wollte - da gab es gar keine Diskussion). 

Auf Rücksicht auf meinen Ehemann verzichte ich allerdings auf die Mittagsmahlzeit Joulu puuro (Weihnachtsreis bzw. Milchreis) in diesem wird eine Mandel versteckt und wer diese findet den begleitet das Glück!
Da mein Mann wirklich (fast) alles ist, aber Milchreis überhaupt nicht mag, gibt es diesen eben nicht.

Beginnen wir mit dem traditionellen finnischen Essen:

Rosolli (Rote Beete Salat)

Für diesen Salat hat jeder Finne ein eigenes Rezept, aber fehlen darf er auf keiner finnischen Weihnachtstafel!

Folgende Zutaten klein schneiden und mischen: 

Matjeshering (schön klein würfeln)
4 gekochte Kartoffeln
4 gekochte Karotten
4 rote Beete (Bio Rote Beete aus dem Glas nehme ich immer)
1 Essiggurke
1 kleine Zwiebel
Salz, Weißpfeffer 

Sauce
1 ½ dl Sahne
1 ½ TL Essig
1 ½ TL. Zucker 


Nun könnt Ihr aussuchen, ob Ihr die Zutaten gleich in die Sauce gebt oder die Sauce getrennt dazu reicht. 
Ich mische alles zusammen, so bekommt alles eine schöne rote Färbung und kann richtig gut durchziehen!


Aufläufe - in Finnland selbstverständlich!

Lanttulaatikko (Steckrübenauflauf)

1 große Steckrübe (am besten Bioqualität die schmecken wie in Finnland) 
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer (nach Geschmack)
3 EL Zuckerrübensirup
50 g Butter
1 Ei
etwas Paniermehl, etwas Muskat, Butter für einige Butterflocken

Zubereitung:
Die Steckrübe schälen, in Würfel schneiden und die Würfel ca. 25 min. in Salzwasser weich kochen. Die Würfel danach zerstampfen. Zu der Masse ca. 5 EL Paniermehl, das Ei, die Butter und 4 EL Zuckerrübensirup hinzufügen. Alles mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. 
Dann die Sahne schlagen, vorsichtig unter die Masse heben und alles in eine feuerfeste Form geben.
Die Oberfläche mit Paniermehl und Butterflocken versehen. Bei 165°C (Ober-/Unterhitze) 1 Std. 45 min. in den Backofen stellen.

Genauso ist die Zubereitung von Porkkana Laatikko (Möhrenauflauf)
Ich würde ca. 1 - 1,5 kg Karotten nehmen.

Makaronilaatikko (finnischer Nudelauflauf vegetarisch)

400g Makkaroni (ich nehme immer die langen)
Salz, Pfeffer, Butter

ca. 800 ml Milch
3 Eier
Salz
evtl etwas Paprikapulver

Nudeln nach Anleitung kochen und nach dem Abgießen in etwas Butter schwenken. Die Nudeln auf eine gefettete Auflaufform geben (am besten eignet sich eine runde Form).
Die Milch mit den Eiern mischen und mit etwas Salz abschmecken, evtl Paprikapulver. Die Mischung auf die Nudeln geben und bei 180 °C etwa 45-60min backen.

Ich bereite für Weihnachten immer die vegetarische Variante zu (da es ja so viel zu essen gibt), aber falls es jemanden interessiert hier die Variante mit Hack:

Liha-makaronilaatikko/finnischer Nudelauflauf mit Hackfleisch

400 g Makkaroni
1 Zwiebel
500g Hackfleisch

Salz, Pfeffer, Butter

ca. 800 ml Milch
3 Eier
Salz
evtl etwas Paprikapulver

 

Nudeln nach Anleitung kochen und nach dem Abgießen in etwas Butter schwenken. Das Hackfleisch braten und die Zwiebel dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluß das Hackfleisch und die Nudeln auf eine gefettete Auflaufform geben und mischen.
Die Milch mit den Eiern mischen und mit etwas Salz abschmecken, evtl Paprikapulver. Die Mischung nun auf die Nuldeln und das Hackfleisch geben und bei 200C etwa 45-60min backen.


Peruna Laatikko (Kartoffelauflauf)

Zutaten
2 kg in Scheiben geschnittene, rohe Kartoffeln
1 kg Zwiebelringe (es können aber auch weniger genommen werden)
1/2 l Milch
1 Essl. Weizenmehl
1 Teel. Pfefferkörner
3 Essl. Butter, Salz

Zubereitung
In eine gefettete Auflaufform abwechselnd Kartoffeln und Zwiebeln schichten. Milch, Weizenmehl und Gewürze verquirlen und in die Form giessen. 
Obenauf Butterflocken geben. 
Bei ca 200 °C ca 1 1/2 Stunden garen.

 Imelletty Perunalaatikko (gebackenes Kartoffelpüree) 

Dieses Rezept dauert von allen am längsten (am besten schon am Vortag vorbereiten)



Zutaten:
2 kg Kartoffeln
Wasser
3-4 Essl. Weizenmehl
1 Essl. Salz
750 ml Milch
3 Essl. Butter

Zubereitung:
1. Die ungeschälten Kartoffeln in ungesalzenem Wasser kochen, danach schälen und zu feinem Mus stampfen.
2. Dem Mus das Weizenmehl beigeben und an einem warmen Ort 2-3 Stunden lang stehen lassen.
3. Wenn das Mus locker geworden ist und süßlich schmeckt, Salz, Butter und Milch hinzufügen.
4. Das Gemisch in eine geschmierte Auflaufform füllen und den Auflauf bei 150 °C etwa 3-4 Stunden lang garen.
Butterflöckchen darauf setzen


(Eine etwas größere Form nehmen - der Auflauf dehnt sich aus beim Backen)
Vor dem Servieren 10 Minuten stehen lassen, damit es sich etwas setzt.
Tipp:
Zum Stampfen wirklich einen Kartoffelstampfer nehmen. Dadurch schmeckt das Püree einfach besser!

Nun gibt es in Finnland eigentlich traditionell den Joulukinkku (Weihnachtsschinken), aber bei uns gibt es dieses Jahr Wildschweinbraten in Rotwein geschmort. (Das Rezept probiere ich dieses Jahr auch zum 1. Mal aus)

Dazu gibt es noch selbst gemachten Rotkohl (das Rezept brauche ich wohl nicht aufschreiben)

Zum Kaffee oder als Nachtisch:

Joulutorttu (Weihnachtstörtchen)

1 Packung Blätterteig (frisch oder tiefgefroren)
Pflaumenmus (am besten Aachener Pflümli oder selbstgemachter)
 1 Ei (bitte trennen)
etwas Milch

Die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten zeigt dieses Video:


Ich mache immer die 3. Variante nur steche ich Kreise aus, in die Mitte dann ein Klecks Pflaumenmus, den Rand mit Eiweiß bestreichen, zusammenklappen, dann die Oberseite mit der Eigelb-Milch bestreichen.
Backen bei ca. 180 ° ca. 15 Minuten.
Die Joulutorttus sind fertig, wenn der Blätterteig etwas "hoch gekommen ist" und sie schön bräunlich sind!

Den Backofen könnt Ihr gleich anlassen, denn in Finnland gibt es zum Weihnachtsessen viele verschiedene Aufläufe (welche am Tag vorher oder am Morgen vorbereitet werden und nun schön im warmen Ofen schmoren)

 

Menge für alle Rezepte: 4 - 6 Personen

Während das Essen so vor sich hinschmort, gehen die Finnen in die Sauna (ja das machen sie ständig), aber die Weihnachtssauna ist etwas ganz besonderes. Die wird so richtig zelebriert - dauert Stunden und danach dann wird schön geschlemmt.

Dazu gibt es noch Käse- und Fischplatten - nicht das Brot vergessen!!!!
Früher war es üblich, das Essen stehen zu lassen, damit man sich immer (auch während der Nacht) bedienen konnte.
Wie schon ein altes finnisches Sprichwort sagt:
"Wenn nur wieder Weihnacht wäre, da könnte man auch in der Nacht essen."

Es ist ein ziemlich üppiges Menü, aber es soll ja für alle Feiertage reichen!

Nun bleibt mir nur noch Euch

 Hyvää ruokahalua (Guten Appetit)
und
Hyvää Joulua (Frohe Weihnachten)
zu wünschen! 
Kirsi

Kommentare:

  1. Das klingt lecker! Vor allem den Nudelauflauf und den Rote-Beete-Salat werde ich sehr gerne mal ausprobieren :)
    Houskaa Joulua!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kiitos, berichte doch bitte mal wie die diese 2 Rezepte geschmeckt haben. Steckrübe ist wohl auch nichts für dich, was? (lach)

      Löschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...