Samstag, 19. September 2015

Pau Brasil Brasilholz

Vor einigen Tagen war der Unabhängigskeitstag Brasiliens, aus diesem Grund habe ich nach längerer Zeit mit meinem Freund in Brasilien telefoniert.
Im Laufe unseres Gespräches fragte er mich, ob ich überhaupt weiß, warum 

Brasilien Brasilien 

heißt?  Und nein ich wusste es nicht! 
Da lachte er und sagte, du als Holzingenieur weißt nicht, das der Name von einem Baum stammt?

"Brasilien" leitet sich aus dem portugiesischem Namen "Pau Brasil" ab. Es bedeutet so viel wie "glühendes oder glutrotes Holz". (Quelle: Wikipedia)
                                                                                
In Deutschland kennen wir es als "Brasilholz"





Seine rötliche Färbung (Glut des Feuers = brasa) brachte ihm nicht nur den Namen, sondern auch seinen "Fast"-Untergang.

Nicht nur für den Möbelbau wurde dieses kostbare rötliche Holz genutzt, sein Harz wurde zur Textilfärbung eingesetzt.
Und die Nachfrage stieg und stieg, dadurch kam es erschreckend schnell zu der Ausbeutung des Baumes, ganze Küstenstreifen wurden komplett abgeholzt um vor allem in Europa die Nachfrage zu befriedigen.
Im 20. Jahrhundert wurde dann doch endlich festgestellt, das der Pau Brasil fast ausgestorben ist. 
Erst da begannen Sanierungsprojekte mit einer intensiveren Vermehrung durch Samen auf öffentlichen Plätzen oder Grünanlagen.
Auch an die brasilianische Bevölkerung wurden Pflanzen und Samen kostenlos verteilt. 
Dank dieser Maßnahmen ist der Baum in vielen Hausgärten wieder öfter zu sehen!
Er steht allerdings schon längst auf der roten Liste des brasilianischen IBAMA Instituts für Umwelt und Erneuerung der natürlichen Ressourcen (Kategorie bedrohte und stark gefährdete Arten) sowie ebenfalls auf der Liste der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen, hier in der Kategorie „gefährdet“. 
                                                                        (Quelle: forum.floristik)

Die ursprünglichen Standorte sind fast vollkommen zerstört und seit 1978 ist der Pau Brasil ein Nationalbaum!

In der Samenbank SISV in Spitzbergen/Norwegen lagern bereits seine Samen, ansonsten sind die Samen hier in Europa kaum zu bekommen!

Da habe ich nun so viele Jahre in Brasilien gelebt und mich erst jetzt damit beschäftigt, aber wie heißt es so schön:

"Man lernt nie aus"

Tudo Bom

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...